Lokalsport

Ötlinger warten weiter auf den Befreiungsschlag

Sportschießen Im Heimwettkampf der Luftpistole-Bundesliga verliert der TSVÖ mit 1:4 gegen Kelheim-Gmünd.

Behielt trotz Waffen-Theater einen kühlen Kopf: Ötlingens Serbe Zoran Vujic. Foto: Thomas Kaltenecker
Behielt trotz Waffen-Theater einen kühlen Kopf: Ötlingens Serbe Zoran Vujic. Foto: Thomas Kaltenecker

Kirchheim. Auch ein gut organisierter Heimwettkampf in der Sporthalle Stadtmitte hat nichts daran geändert, dass die Luftpistolenschützen des TSV Ötlingen weiter auf den ersten Bundesligasieg warten müssen. Im Gegenteil: Nach dem 1:4 gegen den SV Kelheim-Gmünd rücken die Rübholz-Pistoleros wieder ein Stück näher Richtung Abstieg.

An einen Sieg gegen die in dieser Saison gleichmäßig stark besetzten Kelheimer hatte im Vorfeld im TSVÖ-Lager niemand wirklich geglaubt, aber am Saisonende womöglich entscheidende Einzelpunkte wollte man schon gewinnen. Diese Hoffnung schien sich jedoch bereits am Freitagmorgen zu zerschlagen, als sich der Serbe Zoran Vujic vom Flughafen Belgrad meldete: Aufgrund einer neuen staatlichen Regelung durfte er das Land mit seiner Luftpistole nicht ohne Sondergenehmigung verlassen. Diese Neuregelung betraf nicht nur die in der Bundesliga eingesetzten Serben, sondern alle, die von Belgrad aus an diesem Wochenende zu internationalen Wettkämpfen fliegen wollten.

Die Ötlinger traf diese Nachricht wie ein Blitz, hatte man doch aufgrund vieler Absagen nahezu das letzte Aufgebot für den Heimwettkampf zusammengestellt. Als am frühen Nachmittag endgültig feststand, dass auch der serbische Verband nicht mehr helfen konnte, hatte man sich in Ötlingen nach Rücksprache mit Vujic kurzfristig entschieden, einen neuen Flug zu buchen und den Serben in Kirchheim mit einer Ersatzwaffe schießen zu lassen - so kam er knapp 14 Stunden später als geplant erst um 22.30 Uhr in Stuttgart an und war am Samstagvormittag damit beschäftigt, eine fremde Waffe auf seine Belange einzustellen, ehe der Wettkampf begann.

In selbigem selbst sah es dann lange Zeit so aus, als ob Vujic und Achim Rieger die angestrebten Punktgewinne schaffen könnten. Die Entscheidung in beiden Begegnungen fiel jeweils mit dem letzten Schuss. Während Rieger sich, den Sieg vor Augen, eine „8“ leistete, zog Kelheims Schultheiß mit einer „10“ noch an ihm vorbei und sicherte den Gästen mit 373:372 Ringen den Zähler. An Position eins ließ sich Vujic den Punkt trotz der ungewohnten Waffe nicht mehr nehmen und gewann mit 374:373.

In den anderen Begegnungen unterlagen die Ötlinger. Stefan Scharpf verlor gegen die Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele von Rio, Monika Karsch, mit 365:386. Nicola Gach musste sich dem Nationalkaderschützen Philipp Grimm mit 360:383 geschlagen geben, und Torben Engel unterlag mit 369:384 gegen Simon Weiß.jp

Abstieg kann immer noch verhindert werden

Der Klassenerhalt ist für die TSVÖ-Schützen rechnerisch nach wie vor noch möglich: In den letzten vier Wettkämpfen gegen Peiting, Waldkirch, Murrhardt-Karnsberg und Fürth müssen mindestens zwei Siege her. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten drei Duelle gewonnen werden und die Begegnungen der anderen Mannschaften „normal“ verlaufen.jp

Anzeige