Lokalsport

Ötlingerinnen mit holprigem Saisonstart

Sportgymnastik Bei den Gaumeisterschaften in Ludwigsburg springt für den TSVÖ nur ein Podestplatz heraus.

Ludwigsburg. Holpriger Wettkampfauftakt für die Rhythmischen Sportgymnastinnen des TSV Ötlingen bei den Gaumeisterschaften Neckar-Enz in Ludwigsburg. Abgesehen vom dritten Platz von Kristina Kukscha in der Schülerwettkampfklasse war laut Trainerin Lisa Dajeng noch Luft nach oben. Bei den Gaumeisterschaften des Turngaus Achalm in Tübingen am kommenden Wochenende bietet sich den Ötlingerinnen die Chance zur Rehabilitation.

In der Jugendwettkampfklasse (JWK 12 bis 15 Jahre) war Patricia Wetter jüngste Teilnehmerin in ihrer Altersklasse. Mit dem Startgerät Seil lief es bei ihr nicht ganz so rund, und die Wertungen waren entsprechend niedrig. Dafür konnte sie sich bei der Reifenübung steigern und in der abschließenden Ballübung wertvolle Punkte sammeln. Am Ende wurde sie in einem starken Teilnehmerinnenfeld Zehnte.

In der Schülerwettkampfklasse (SWK 10 bis 12 Jahre) waren mit Kristina Kukscha, Alina Dutt und Lilly Fischer gleich drei TSVÖ-Gymnastinnen am Start. Den besten Eindruck hinterließ Kristina Kukscha. Nach Übungen ohne Handgerät, Ball und Keulen konnte sie sich über einen dritten Platz freuen. Die Kür ohne Handgerät gelang ihr ausdrucksvoll und technisch sauber, was ihr auch bei der Keulenübung gelang. Eine bessere Platzierung verhinderte eine holprige Ballübung. Alina Dutt zeigte eine starke Übung ohne Handgerät. Da aber sowohl bei der Ball- als auch bei der Keulenübung Geräteverluste dabei waren, blieb am Ende nur der achte Platz. Indes konnte Trainerin Lisa Dajeng die Wertungen bei Lilly Fischer nicht nachvollziehen. Sie zeigte in allen drei Geräten eine konstante Leistung, hatte keine Geräteverluste und musste sich am Schluss doch mit Platz zehn begnügen.sst

Anzeige