Lokalsport

Ötlingern winkt die Württemberg-Staffel

Tennis Die Jungsenioren des TSVÖ schwimmen weiter auf einer Erfolgswelle.

Ruhe vor dem (Tennis-)Sturm: Ötlingens Herren 30 stehen kurz vor dem Titel in der Oberliga. Symbolbild
Ruhe vor dem (Tennis-)Sturm: Ötlingens Herren 30 stehen kurz vor dem Titel in der Oberliga. Symbolbild

Kirchheim. Dritter Auftritt der Herren 30 in der Oberliga-Staffel, dritter klarer Sieg. Diesmal mit 6:0 beim TC Lorch. Um den Aufstieg in die Württemberg-Staffel zeichnet sich ein Zweikampf mit den TF Böbingen ab, die bisher wie Ötlingen 3:0 Siege und 16:2 Match-Punkte aufweisen. Die Entscheidung fällt voraussichtlich in zwei Wochen in Böbingen. In Zahlen drücken 16:2 Sätze und 71:41 Spiele die deutliche Ötlinger Überlegenheit aus. Zwei Partien wurden durch Moritz Einselen und Marc Segeritz im Match-Tiebreak entschieden, die anderen deutlich in zwei Sätzen durch Uli Zeeh, Georg-Florian Kunath sowie Zeeh/Segeritz und Einselen/Kunath im Doppel.

Auf ihrem Weg in die Verbandsstaffel ließen sich die Herren 40 auch nicht vom TC Kemnat aufhalten. Mit dem 4:2 auswärts machten sie ebenfalls ihren dritten Sieg im dritten Spiel perfekt. 3:1 führte Ötlingen nach Zweisatzerfolgen von Frank-Michael Lutz, Jacek Lorkiewicz und Gregor Piontek. Das Doppel Piontek/Markus Benz machte mit 10:1 im Match-Tiebreak das Häkchen dran.

Verletzungspech stoppte die Herren 70 in der Staffelliga. Der TC Stetten trat bei brütender Hitze nur mit drei Einzelspielern an, ging aber trotzdem mit 3:1 in Führung. Und das wegen einer Verletzung von Karl Müller. Der führte 6:1 und 5:2, als er sich eine Zerrung im Oberschenkel zuzog und aufgeben musste. Der Doppelerfolg von Hans Nowak/Rudi Schütz bewirkte nur noch Ergebnis-Kosmetik zum 2:4. Bei einem 3:3 hätte der TSV Ötlingen mit einem Spiel Vorsprung die ersten Punkte eingesackt. So aber muss er um den Klassenerhalt bangen.

In der Verbandsstaffel etabliert haben sich die Damen 50 vom Rübholz. Diesmal wurde der TC Ösch-Weingarten mit einer 1:5-Schlappe auf die weite Heimreise geschickt. Eveline Kiesewetter, Gudrun Brinke und Tanja Vetter-Schreiber ließen in den Einzeln nichts anbrennen, Kiesewetter/Brinke und Vetter-Schreiber/Eva Strittmatter holten in den Doppeln die Kastanien aus dem Feuer.

Damen verlieren denkbar knapp

Wesentlich knapper ging es bei den Damen 1 in der Bezirksklasse 2 zu. Wie knapp, unterstreicht das Endergebnis der Spiele von 86:87. Am Ende stand eine unglückliche 4:5-Niederlage gegen den TC Uhingen im Spielberichtsbogen. Die Vorentscheidung fiel in den Einzeln, in denen lediglich Heike Lutz und Simone Kerner punkten konnten. Es folgten zwei Doppelsiege von Anja Bingel/Corina Stenzel und Theresa Stille/Simone Kerner, aber der notwendige dritte durch Nicole Riede/Vera Oesterle blieb ihnen mit 5:7, 5:7 knapp verwehrt.ks

Anzeige