Lokalsport

Offensiv immer eine Antwort auf Lager

Handball SG Lenningen besiegt die HSG Ebersbach/Bünzwangen mit 33:26(14:10) und festigt so ihren Platz im oberen Drittel der Bezirksliga.

Es war das schwer umkämpfte Spiel, wie es SG-Trainer Bruno Rieke vorausgesagt hatte. Ohne Kevin Ringelpacher und Heiko Lamparter, dafür mit dem wieder genesenen Kapitän Austen startete die SG schleppend in die Partie. Die Gäste aus dem Filstal – von Anfang an mit dem siebten Feldspieler spielend – nutzten in langen und ruhigen Angriffen ihre Überzahl aus und profierten von der unnötigen Hektik, die sich bei den Lenninger Männern einstellte.

Zwar stand die Abwehr unterstützt von einem starken Carrle zwischen den Pfosten auch im Sieben-gegen-Sechs-Spiel wie gewohnt bombenfest. Dafür schwächte sich die Täles-Sieben unnötig selbst. Sage und schreibe zehn leichtfertige Ballverluste in den ersten 15 Minuten sorgten für ein offenes Spiel. Lediglich Haid zeigte sich in der Anfangsphase treffsicher und drückte mit vier Treffern in der ersten Viertelstunde der Partie seinen Stempel auf.

Beim Stand von 9:8 nach 20 Minuten versuchte Rieke seine Spieler mit einer Auszeit in die richtige Spur zu lenken – mit Erfolg. In der Schlussphase der ersten Halbzeit zeigten sich die Gastgeber deutlich ballsicherer und zogen bis zur Pause auf 14:10 davon.

Allerdings nutzten die Ebersbacher auch nach dem Seitenwechsel ihre Möglichkeiten konsequent aus. In dieser Phase war es Lenningens Youngster Tobias Baumann, der in der Offensive mit vier Treffern in Folge seine Qualität bewies. Nach 40 Minuten stand es nach einem sehenswerten Treffer von Max Bächle 20:13, und der Gäste-Trainer Abele nahm folgerichtig eine Auszeit.

Doch die SG blieb weiter auf Kurs. Auch wenn das über die gesamte Spielzeit andauernde Sieben-gegen-Sechs in der Abwehr extrem kräfteraubend war, hatte die SG immer eine Antwort in der Offensive auf Lager. Eine offensive Defensive der Gäste brachte dem Spiel keine Wende mehr ein. Auch wenn HSG-Spielmacher Janietz in der Schlussphase einige Male ansatzlos aus dem Rückraum erfolgreich war, nützte nun Renz mit dem ebenfalls starken Bezold im Kasten das freistehende Tor auf der anderen Seite konsequent aus, sodass jeder Gegentreffer sofort egalisiert wurde. Zum Schluss hin verwaltete die SG Lenningen ihren Sieben-Tore-Vorsprung über die Zeit und fuhr so verdient die nächsten zwei Punkte ein.

Allerdings muss sich die SG deutlich steigern für die nächste Auswärtspartie am kommenden Sonntag um 17 Uhr gegen die TG Nürtingen, wie die Lenninger ebenfalls aus der Landesliga abgestiegen, um weiter auf der Siegerstraße zu bleiben.as

Spielstenogramm

SG Lenningen: Carrle, Bezold – Rieke(3), Renz(5), Schmid(1), O. Ringelspacxher(1), Austen(4), Baumann(6/2), Haid(5), L. Bächle, M. Bächle(6), Pisch(1), Graner, Dieterich

HSG Ebersbach/Bünzwangen: Niederberger, Spahlinger – Wilting (4), Kisselmann (1), Schwind (5), Seidel (3), Janietz (6), Windisch (2), Becher, Fischer, Buchele (1), Grüner, Kurz (4)

Anzeige