Lokalsport

Oh Schreck, der Pott ist weg!

Verzweifelt gesucht: Der WFV-Pokal.
Verzweifelt gesucht: Der WFV-Pokal. Symbolbild

Randnotiz Erst der sensationelle WFV-Pokalsieg gegen die Stuttgarter Kickers. Dann der Aufstieg von der Landes- in die Verbandsliga. Schließlich das Traumlos gegen Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig im DFB-Pokal - ein nicht enden wollender Freudentaumel bei den Fußballern der Sportfreunde Dorfmerkingen. Doch aus dem Ostalbtraum wurde jäh ein Albtraum. Denn, oh Schreck, der Pott ist weg! Spurlos verschwunden im „Bierkönig“ am Ballermann auf Mallorca. Nach vier feuchtfröhlichen Feiertagen kehrte die Mannschaft jetzt mit leeren Händen ernüchtert zurück.

Wurde der WFV-Pokal geklaut? Hat ihn eine pflichtbewusste Putzfrau sichergestellt? Oder wurde der Pott von einer anderen Mannschaft gekidnappt, um Lösegeld zu fordern? So oder so: Um das gute Stück wiederzubekommen, hat der Verein via Facebook einen Aufruf gestartet. Er verspricht demjenigen, der den Pokal „ausgeliehen“ hat, auf eine Anzeige zu verzichten. Im Gegenteil, der Klub sei bereit, ihn mit Getränken oder Tickets fürs Pokalspiel gegen Leipzig auszulösen.

Findet sich der Pott aber nicht wieder ein, bleibt die Hoffnung auf einen Zufall wie 1966 bei der WM in England. Damals wurde der Coupe Jules Rimet aus der Londoner Westminster Hall gestohlen. Erst ein Jahr später fand ihn Mischlingshund Pickels in einem Gebüsch in Zeitungspapier gewickelt. Das Herrchen erhielt 6 000 Pfund Finderlohn. Pickels durfte bei einem Festbankett die Teller der Gäste ablecken. Wenn das mal kein Ansporn ist… Klaus Schlütter

Anzeige