Lokalsport

Ohne Japaner chancenlos

Tischtennis-Zweitligist Frickenhausen geht 1:6 in Passau unter

Zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel für Tischtenniszweitligist TTC Frickenhausen. Beim TTC Passau gab‘s ein 1:6.

Passau. Die Vorzeichen für den TTC Frickenhausen standen vor dem Gastspiel in Passau eigentlich ganz gut. Vor zwei Wochen war dem Tälesclub bei der DTTB-Pokal-Qualifikation mit dem 3:1-Sieg eine faustdicke Überraschung gelungen. Und auch bei der 4:6-Niederlage zum Zweitligaauftakt in Bad Königshofen ließen Frickenhausens Jungspunde durchaus aufhorchen. An diese guten Leistungen wollte man in Passau unbedingt anknüpfen. Doch dann kam die Hiobsbotschaft. Beide japanischen Spitzenspieler mussten am Wochenende bei der Qualifikation zur Jugend-WM ran, standen damit ihrem Club in Passau nicht zur Verfügung. „Ohne Japaner war Passau einfach eine Nummer zu groß“, stöhnte Ergänzungsspieler und TTC-Präsident Sebastian Koch.

Dass die Partie dann trotz der 1:6-Niederlage fast drei Stunden dauerte, liegt am unbändigen Willen und dem großen Kampfgeist des TTC-­Teams. Bereits zu Beginn der Partie überraschten Hedlund/Koch, als sie den ersten Satz gegen Kojic/Akkuzu für sich entscheiden konnten. Danach besannen sich die Gastgeber aber auf ihre Spielstärke und sorgten mit einem 3:1-Sieg für die 1:0-Führung. Am Nebentisch spielten Rasmussen/Udra groß auf, gingen mit 2:0 in Führung und hatten im dritten Durchgang den Ausgleich auf dem Schläger. Mit 11:13 ging dieser Satz jedoch an Lakatos/Krcil. Danach fanden die Frickenhausener nicht mehr richtig ins Match zurück und mussten sich mit 2:3 geschlagen geben, was zugleich die 2:0-Führung der Gastgeber bedeutete.

Alfredas Udra, die etatmäßige Nummer drei der Gäste, rückte in das vordere Paarkreuz auf. Gegen den Spitzenspieler der Gäste, Tamas Lakatos spielte er gut mit, sicherte sich auch den ersten Abschnitt, konnte aber letztendlich die 1:3-Niederlage und damit die 3:0-Führung der Passauer nicht vermeiden. Der 19-jährige Däne Tobias Rasmussen im Trikot des TTC hatte sich einiges vorgenommen. Sein ungefährdeter 3:1-Sieg gegen den Kroaten Frane Kojic bedeutete den einzigen Punktgewinn an diesem Tag für die Gäste aus dem Neuffener Tal.

Danach folgte eine klare 0:3-Niederlage von Sebastian Koch gegen Can Akkuzu, während sich Hedlund Krdl 1:3 geschlagen geben musste.

Somit durften sich die rund 100 Zuschauer noch auf das Spitzenspiel zwischen Tamas Lakatos und Tobias Rasmussen freuen. Der junge Däne in Diensten des TTC fand zunächst nicht richtig in die Partie, musste den ersten Durchgang mit 5:11 seinem Gegenüber überlassen. Doch im zweiten Satz lief es besser für Rasmussen – er konnte mit einem 11:8-Sieg ausgleichen. Allerdings musste er dann trotz starker kämpferischer Leistung die Sätze drei und vier jeweils in der Verlängerung abgeben, was die 1:6-Niederlage der Schwaben besiegelte.

TTC Präsident Sebastian Koch war dennoch nicht unzufrieden: „Die Jungs haben alles gegeben und sehr gut gekämpft.“ Jetzt folgt erst mal eine längere Verschnaufpause, ehe sich der TTC am 9. Oktober erstmals dem heimischen Publikum präsentiert, wenn der TTC Jülich in der Sporthalle auf dem Berg gastiert.ds

Anzeige