Lokalsport

Ohne Schweiß kein Preis

Teckpokal-Turnier mit zwei Topfavoriten aus Kirchheim – TC Owen setzt auf ein Damen-Trio

Drei Großkampftage erlebt das Herzogstädtchen Owen ab Freitag in Sachen Tennis: Zum viergliedrigen Teckpokal-Turnier werden auf den acht Plätzen 55 Spieler(innen) aus 28 Vereinen erwartet. Bei den Herren A gelten die Vorjahresfinalisten Tony Holzinger und Alexander Miehle von Oberliga-Absteiger TC Kirchheim als Topfavoriten.

Wird ebenfalls in Owen aufschlagen: TCK-Crack Tony Holzinger. Foto: Deniz Calagan
Wird ebenfalls in Owen aufschlagen: TCK-Crack Tony Holzinger. Foto: Deniz Calagan

Owen. Bis 23.59 Uhr war das Zeitfenster für eine Spieleranmeldung zum Owener Tennis-Teckpokal 2015 am Dienstag im Internet geöffnet. Danach stand fest: Mit den TCK-Assen Tony Holzinger, Alexander Miehle sowie mit Dejan Tomic (TC Waiblingen), einem engen Verwandten des australischen Weltranglisten-26. Bernard Tomic, ist das Herren-A-Turnier erneut namhaft besetzt. Nachteil allerdings: Nur neun Spieler haben sich diesmal angemeldet – sieben weniger als geplant. Gleichzeitig laufende Konkurrenz-Turniere in Esslingen, Ostfildern, Deggingen, die anhaltende Hitzewelle sowie die Tatsache, dass manche Akteure wie TCK-Mann Jörn Kaiser (45) anderweitig eingespannt sind („ich muss meine 12-jährige Tochter Lotte bei einem Ranglistenturnier in Garching coachen“), haben Veranstalter TC Owen in diesem Jahr einen 25-prozentigen Teilnehmerrückgang beschert.

Trotzdem erreicht das Turnier wieder ein recht hohes Spannungsniveau, und die ein oder andere Überraschung wird‘s erfahrungsgemäß auch geben. Siehe das Turnier 2014, als nicht der topfavorisierte Tony Holzinger – damals wie heute einziger Leistungsklasse-1-Spieler im Feld – das Herrenfinale gewann, sondern Clubrivale Alex Miehle (LK 2). Eine alte Verletzung hatte Holzinger nach 1:0-Satzführung zur Aufgabe gezwungen und seinen Kontrahenten damit unverhofft zum Turniersieg gespült. Läuft alles nach Plan, stehen Holzinger und Miehle am Sonntag erneut im Finale – falls nicht, kämpft einer von sieben Außenseitern um das höchste Turnierpreisgeld (250 Euro). Potenzielle Beinsteller sind Vorjahres-Viertelfinalist Thomas Grün (TK Ulm/LK 5), Owens Lokalmatador Andreas Epple und der Albershausener Tobias Ochss (beide LK 7).

Bei den Herren B ist das Spielerfeld im Vergleich zu den A-Herren ebenso deutlich größer wie die Erfolgsaussicht: Von 19 Startern kommt mindestens ein halbes Spieler-Dutzend für den Turniersieg infrage. Alexander Troue und Ferdinand Hees, beide in der LK 10 eingestuft und vom Bezirksoberligisten TC Albershausen, gelten als leicht favorisiert, doch auch Thomas Uhlig (LK 11/TC Kirchheim), Titelverteidiger Oswald Beham (LK 12/FTSV Bad Ditzenbach), Christopher Gneiting (LK 12/TSV Jesingen) und dessen Vereinskamerad Bastian Beutel (LK 13) stehen auf der Liste der Finalanwärter. Bei den Herren C (16 Akteure) ist TCO-Crack Jan Stark so etwas wie der Hecht im Karpfenteich: Die LK 17-Einstufung hat er exklusiv, alle anderen Spieler mit Ausnahme von Timo Slomianka (LK 19/TC Wendlingen) und Marcel de Biasi (LK 19/SV Hoffeld) rangieren mindest vier Leistungsklassen unter ihm. Bei den Damen ist Vorjahressiegerin Anja Haag (VfB Ulm) nicht am Start, so dass Giulia Gießler (LK 11/TC Herrenberg) auf der Favoritenliste ganz oben steht. Der TC Owen ist mit Carolin Schmid (LK 15), Franziska Schmid (LK 18) und Stefanie Stark (LK 21) vertreten – wobei der Erstgenannten, geht‘s rein nach der Papierform, durchaus sehr gute Außenseiterchancen eingeräumt werden.

 

Nicht drei, sondern 35 Jahre alt: Das Teckpokal-Turnier hat eine lange Tradition

Turnier (1) Das Teckpokal-Turnier 2015 besteht aus vier Konkurrenzen (Herren A, Herren B, Herren C, Damen) und ist mit insgesamt 600 Euro Preisgeldern dotiert. Mit 250 Euro kassiert der Herren-A-Sieger den Löwenanteil davon. Turnier (2) Genau genommen hat der Teckpokal eine 35 Jahre alte Vorgeschichte: Bereits 1980 erlebte er seine Premiere. Danach wurde er bis einschließlich 1999 alljährlich durchgeführt (20 Austragungen). Drastisch sinkende Anmeldezahlen veranlassten den TCO danach, auf Turnierausschreibungen zu verzichten, ehe es 2013 mit kommerziellem Namens-Anhängsel („Teckpokal-Turnier sponsored by SV Sparkassenversicherungen“) wiederbelebt wurde. Turnier (3) Nach offizieller Schreibart erlebt das Turnier 2015 seine dritte Auflage – in Wirklichkeit ist es nach zwischenzeitlich zwölfjähriger Pause schon das 23. Turnier. Das Nachdenken darüber, ob man aus Image- und Vermarktungsgründen nicht doch besser die Alt-Turniere in die Zahlenfolge wieder aufnimmt, hat TCO-intern schon eingesetzt. Turnier (4) Eng verbunden ist der Teckpokal mit dem Namen Hans-Jörg Schmid. Der heutige TCO-Vorsitzende war der entscheidende Turnier-Wegbereiter und als Spieler der erste Cup-Gewinner überhaupt: 1980 schlug Schmid im Finale Walter Kraut (TC Hülben) 2:1 nach Sätzen. „Zum Pokal gab es damals noch kein Preisgeld. Überhaupt kämpften die Spieler mehr um die Ehre, während es heutzutage in erster Linie ja um Leistungsklasse-Punkte geht“, sagt der 59-Jährige. Turnier (5) Der TC Owen ist 43 Jahre alt (Gründungsjahr 1972), hat 272 Mitglieder und verfügt über acht Sandplätze.top

Anzeige