Lokalsport

Oliver Latzel als MatchwinnerSpielstenogramm

VfL-Torwart sichert Kirchheims Handballern den Bezirkspokalcoup gegen Lenningen

Kampf, Emotionen und Spannung bis zur letzten Sekunde: Das Bezirkspokalderby zwischen dem VfL Kirchheim und der SG Lenningen ließ keine Handballwünsche offen. Der Kirchheimer 28:27-Überraschungscoup im Zweitrundenmatch kam dabei erst nach Verlängerung zustande.

Augen zu und durch: Die VfL-Handballer um Kapitän Roman Keller haben sich in einem bis zum Ende spannenden Pokalspiel gegen die
Augen zu und durch: Die VfL-Handballer um Kapitän Roman Keller haben sich in einem bis zum Ende spannenden Pokalspiel gegen die klassenhöhere SG Lenningen durchgesetzt. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Den besseren Start erwischten die Gäste aus Lenningen, die bis zum 7:8 aus Kirchheimer Sicht stets ein Tor vorlegten. Der VfL hatte bis dahin nicht richtig ins Spiel gefunden. Folge: Die SGL war in der 20. Spielminute bedrohlich auf 12:7 davongezogen. Doch in den folgenden Minuten besannen sich die Blauen wieder etwas und konnten bis zum Pausenpfiff beim 12:14 wieder aufschließen.

Anzeige

In der Halbzeitansprache wollte VfL-Trainer Engelbert Eisenbeil seine Mannschaft wachrütteln, doch dies hatte zunächst nicht den gewünschten Effekt. Mit Anpfiff der zweiten Hälfte herrschte zunächst das gleiche Bild. Die Gäste aus dem Lenninger Tal legten vor, und die Blauhemden versuchten stets, eine Antwort parat zu haben. Vor allem mit dem quirligen Florian Dieterich und Linksaußen Chris Rieke hatte der Kirchheimer Defensivbund seine liebe Mühe. Auf Kirchheimer Seite war es hingegen Julian Mikolaj, der die Lenninger mit seinen insgesamt elf Treffern ein ums andere Mal narrte.

Für die Teckstädter sollte es jedoch bis zur 58. Spielminute dauern, ehe man erstmals seit dem 7:7 wieder ausgleichen konnte. Beim Stand von 23:23 war die SGL nochmals im Angriff, doch die nun sattelfestere VfL-Abwehr konnte den Ball zurückerobern. Den anschließenden Freiwurf wollte Peter Sadowski schnell ausführen, wurde jedoch durch Lenningens Robin Renz regelwidrig daran gehindert, sodass dieser mit einer Roten Karte bestraft wurde.

Beim Stand von 23:23 ging es in die zweimal fünfminütige Verlängerung. Hier brachten zunächst Matthias Mikolaj und Simon Latzel ihre Farben mit 25:23 in Front. Jedoch schwächten sich die Männer um Kapitän Roman Keller nun wieder selbst. Durch einen Wechselfehler musste man die folgenden zwei Minuten in Unterzahl verbringen. Doch bis zum 26:25 hatte die Kirchheimer Führung bestand. Nun brachten die Lenninger Treffer von Rieke und Dieterich die Partie jedoch wieder zum Kippen. Doch der VfL bewies erneut mannschaftliche Geschlossenheit und Kämpferherz. Torwart Oliver Latzel entschärfte nun einige „hundertprozentige“ SG-Chancen und verhalf seinem Team zur 28:27-Führung.

Die Gäste hatten mit der letzten Aktion des Spiels nochmals die Gelegenheit über die Rechtsaußenposition zum Ausgleich zu kommen. Doch erneut war Oliver Latzel zur Stelle. Den gehaltenen Ball konnte er ins Seitenaus abwehren und ein spannender Pokalabend fand sein aus VfL-Sicht glückliches Ende.

Nach dem Schlusspfiff war der Jubel jedoch eher verhalten, denn beide Mannschaften hatten über 70 Minuten alles gegeben und waren dementsprechend erschöpft.ju

VfL Kirchheim: Pisch, O.Latzel – S.Latzel(3), M. Mikolaj (2), Weber, Metzger (3), J. Mikolaj (11/5), Zoll (2), Schwarzbauer, Keller (4), Sadowski, Rudolph (3), Pradler

SG Lenningen: Carrle – Dieterich (5), Ringelspacher, Rieke (8/1), Renz (4), Schmid, Baumann (2), Haid (3), Bächle (1), Raichle, Schmid (4)