Lokalsport

Onkel und Nichte sorgen für Doppelsieg

Pferdesport Knapp 2 500 Zuschauer verfolgen drei Tage lang das Reitturnier auf dem Weilheimer Egelsberg, wo Hans-Jörg und ­Madelaine Fischer das M**-Springen dominieren.

Auch Hindernisse mit seinem Namen konnten ihn nicht aufhalten: Hans-Jörg Fischer hat den Großen PReis beim Weilheimer Reitturnie
Auch Hindernisse mit seinem Namen konnten ihn nicht aufhalten: Hans-Jörg Fischer hat den Großen PReis beim Weilheimer Reitturnier gewonnen. Foto: Markus Brändli

Die 46. Auflage des Weilheimer Reitturniers ist mit einem Doppelsieg für den gastgebenden RFV zu Ende gegangenen. Im M**-Springen mit Siegerrunde um den Martin-Feth-Gedächtnispreis gewannen mit Hans-Jörg Fischer und Madelaine Fischer zwei Weilheimer Vorzeigereiter, die sich jeweils in der ersten und zweiten Abteilung den Sieg sicherten.

Anzeige

 

Das spannende M**-Springen absolvierten zunächst 33 Reiter, von denen acht mit null Fehlern ins Stechen kamen. Die beiden Weilheimer starteten als Letzte - die Spannung auf dem Parcours und bei den Zuschauern war spürbar, mucksmäuschenstill war es während der Springen. Hans-Jörg Fischer legte auf seinem Pferd Abano mit einem fehlerfreien Ritt in 34,42 Sekunden die bis dahin schnellste Zeit vor. Seine Nichte Madelaine gelang auf Quite Smart ebenfalls ein fehlerfreier Ritt, bei dem sie nur 0,4 Sekunden langsamer als ihr Onkel war, der damit die erste Abteilung gewann.

 

Insgesamt verlief das Turnier von Freitag bis Sonntag mit seinen 900 Startern auf und neben dem Reitplatz bestens. Knapp 2 500 Zuschauer verfolgten die Wettbewerbe. Ein Highlight war das Kostümspringen mit Springprüfung der Klasse A* - reiterlich sicher nicht in der oberen Kategorie angesiedelt, aber auf jeden Fall hoch in der Zuschauergunst, was die rekordverdächtigen 700 Zaungäste belegen. Mit Vivienne Eggstein und Nina Laub gewannen auch hier zwei Weilheimerinnen.

 

Aber auch Dressurliebhaber kamen auf ihre Kosten. Die Prüfung der Klasse S*, Prix St. Georges, entschied Anne Eppinger-Lütkemeier vom Gestüt Lerchenhof in Münsingen mit ihrem Pferd Woltje de Vries für sich. Auf den Plätzen folgten Natalie Gauss (Ottenbach/RV Lautertal) und Hans-Peter Bauer (TV RG Gültstein auf Rhapsody in Blue). Die Dressurprüfung der Klasse S* endete mit einem Doppelsieg von Natalie Gauß (RV Ottenbach Lautertal) mit ihren Pferden Fogey Franc­lin und Fine Emotion vor Anna Casper mit Satchmo vom LPSV Donzdorf.

 

Heimvorteil bei Dressur genutzt

 

Auch die Weilheimer Dressurreiter konnten wieder auf sich aufmerksam machen. So belegte Laura Reutter in einer M**-Dressurprüfung mit ihrem Pferd Fima Platz zwei, Franziska Glück mit Pferd Lambsbrook Platz acht. In einer Dressurprüfung Klasse M-Kür** wurde Franziska Glück Vierte vor Tina-Kathrin Ott mit Douceur. In einer Dressurprüfung Klasse M* holte sich Laura Reutter Platz zwei, Franziska Glück wurde Neunte. In einer Dressurprüfung der Klasse L*-Trense belegte Laura Sommer mit Malou Platz vier. Platz drei konnte sie sich in einer A**-Dressurprüfung sichern.gk

 

Impressionen vom Turnier gibt es online unter www.teckbote.de/mediathek

Ordentlich Lokalkolorit im M*-Springen

Mit 85 Teilnehmern war die Springprüfung Klasse M* mit Wertung um den PSK-Cup Stuttgart-Esslingen am Samstagnachmittag die am stärksten besetzte Prüfung des Turniers. Sie musste aufgrund der Teilnehmerzahl in drei Abteilungen aufgeteilt werden.

Die erste Abteilung konnte Thomas Maier (Waldstetten) auf Liroy vor Jennifer Taxis (Waldenbuch) auf Cameron vor Tina Bihler (Filderstadt) auf Chris gewinnen. Die zweite Abteilung gewann Dominik Todten (Filderstadt) auf Farrel Feliz. Zweite wurde Madelaine Fischer vom gastgebenden RFV Weilheim auf Lasse, Platz drei ging an Jana Häußermann (Winnenden) auf Cynara. In der dritten Abteilung siegte Jennifer Taxis auf Liborius vor Sebastian Becher (Tamm) auf Cassvic und der Weilheimerin Isabell Germaschewski auf Wietske.gk