Lokalsport

Online-Umfrage zum Kinderschutz

WLSB Sportverbände und Unikliniken sammeln Infos in Vereinen zur Vorbeugung vor sexualisierter Gewalt gegen Kinder.

Stuttgart. Der Württembergische Landessportbund (WLSB) und die Württembergische Sportjugend beteiligen sich am bundesweiten Projekt „Sicher im Sport.“ In Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Ulm und der Bergischen Universität in Wuppertal ruft der WLSB Sportlerinnen und -sportler in seinen Mitgliedsvereinen zur Teilnahme an einer anonymisierten Online-Befragung auf. Ziel dabei ist es, Häufigkeit und Formen von sexualisierten Grenzverletzungen, Belästigung und Gewalt im organisierten Sport zu erfassen. Gleichzeitig geht es um eine aktuelle Bestandsaufnahme, was Vorbeugung und Intervention bei diesem Thema im Vereinssport angeht.

Auf Basis der Erkenntnisse sollen Unterstützungsangebote für Vereine zielgerichtet weiterentwickelt werden. Es geht auch darum, Bereiche zu erkennen und zu verbessern, in denen Vereine am meisten Unterstützung brauchen. Der WLSB ruft daher alle Vereinsvertreter dazu auf, den Link zum Fragebogen an möglichst viele Mitglieder ab 16 Jahren weiterzugeben. Das Ausfüllen des Bogens dauert etwa 20 Minuten. Der WLSB und die Universitätskliniken weisen darauf hin, dass die gesammelten Informationen streng vertraulich sind, ausschließlich zu Forschungszwecken verwendet und nicht an Dritte weitergegeben werden.tb

1 wlsb.de/aktuelles/news/1154-online-befragung-zum-projekt-sicherimsport

Anzeige