Lokalsport

Owen gibt sichere Führung aus der Hand

Handball Der Tabellenzweite VfL Kirchheim zeigt beim 28:25-Heimsieg im Bezirksliga-Derby gegen den TSV nach der Pause sein großes Kämpferherz.

Der VfL Kirchheim hat sich im Teck-Derby der Handball-Bezirksliga gegen den TSV Owen für die Hinspielniederlage revanchiert. Der 28:25-Erfolg am Samstag in eigener Halle war das Resultat einer deutlichen Steigerung nach der Pause. Im ersten Durchgang lagen die Blauen zeitweilig mit sieben Toren zurück. Ein Grund: Die Mannschaft von Engelbert Eisenbeil verschlief wie schon so oft den Start völlig. Der TSV führte nach gut vier Minuten bereits mit 3:0. Die Gäste blieben auch danach am Drücker und zogen über 6:1 und 8:3 weiter davon. Kirchheim fand kaum ins Spiel und leistete sich vorne und hinten zu viele Fehler gegen die stark beginnenden Gäste, die beim 15:8 erstmals mit sieben Treffern vorne lagen.

Es sah so aus, als würde der TSV schon zur Halbzeit für eine Vorentscheidung sorgen können. Doch Kirchheim gelang es, bis zur Pause auf 11:16 zu verkürzen. In der Halbzeit wurde es dann laut in der Kabine des VfL. Wie ausgewechselt kamen die Gastgeber aus der Pause und glichen nach einem 6:1-Lauf zum 17:17 aus. Im Gegenzug dann die kalte Dusche: Marcel Metzger versuchte, einen Owener Konter per Foul zu unterbinden und sah nach kurzer Beratung der beiden Unparteiischen dafür die Rote Karte. Owen nutzte die zweiminütige Überzahl und zog erneut auf 19:17 weg.

Doch Kirchheim zeigte nun eine Trotzreaktion. Eisenbeil stellte seine Abwehr um und die Gäste damit vor große Probleme. Es folgte die Zeit von Youngster Thimo Böck, der auf der vorgezogenen Abwehrposition die Owener Angriffe erfolgreich störte und nach Ballgewinnen selbst viermal erfolgreich verwandelte. Sadowski glich Mitte der zweiten Hälfte beim 21:21 erstmals wieder aus, und Julian Mikolaj brachte kurz darauf den VfL in Führung. Von da an lief es. Mit Unterstützung des Heimpublikums bauten die Kirchheimer ihre Führung auf 24:21 aus und verteidigten diesen Vorsprung bis zum Ende. Den Schlusspunkt setzte Torhüter David Pisch mit einem direkt verwandelten Wurf ins leere Gehäuse.

Der VfL hatte sich von seiner kämpferischen Seite gezeigt und trotz deutlichen Rückstands nie aufgegeben. Ein gutes Zeichen vor dem wichtigen Duell am Samstag beim Tabellendritten und Verfolger Team Esslingen. Der TSV Owen auf Platz vier hat zu Hause gegen Schlusslicht Dettingen/Erms zeitgleich die deutlich leichtere Aufgabe.jm

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Pisch (1), O. Latzel, S. Latzel (4), Böck (4), Metzger (1), Pradler, Mikolaj (6/1), Schwarzbauer, Keller (3), Real (3), Sadowski (2), Rudolph (4)

TSV Owen: U. Raichle, Bäuchle (3), Kerner, M. Raichle (2), Jauss, C. Einselen, F. Einselen, Schmid (4), Hartmann, Thum, S. Klett (2), B. Klett (12/7), Büchele (1), H. Raichle (1)

Anzeige