Lokalsport

Owen siegt in allerletzter Sekunde

Handball Beim 34:33 in Vaihingen behält der TSVO die Nerven und klettert dank dieses Kampfsiegs auf Bezirksligaplatz zwei.

Stuttgart. Handballbezirksligist TSV Owen hat den Handballkrimi am Sonntagabend gegen den SV Vaihingen mit 34:33 (16:17) für sich entschieden und klettert damit in der Tabelle vorübergehend auf den zweiten Platz. In einer offenen Partie entschieden die Teckstädter mit der letzten Möglichkeit vom Siebenmeterpunkt das Spiel zu ihren Gunsten und konnten somit die Heimfahrt mit zwei Zählern im Gepäck antreten.

Anzeige

Zu Beginn war es vor allem die Heimmannschaft, die nach der deutlichen Niederlage gegen Weilheim auf Wiedergutmachung aus war und aufs Tempo drückte. Die Owener um Kapitän Bastian Klett sahen sich nach fünf Minuten bereits mit 0:4 im Hintertreffen. Auch im weiteren Verlauf fanden die Teckstädter keinen richtigen Zugriff auf die Partie. Sichtlich unzufrieden, war Owens Co-Trainer Völker gezwungen, nach einer wirkungslosen ersten Spielunterbrechung beim Stand von 11:15 die zweite Auszeit zu nehmen. Fortan kämpften sich die Gäste kontinuierlich zurück ins Spiel, sodass Klett und Co. den Rückstand bis zum Seitenwechsel auf 16:17 verkürzen konnten.

Nach der Pause entwickelte sich eine offene Partie, in der die Führung mehrmals wechselte. Vaihingens elffacher Torschütze Speckmann stand Owens Spielmacher Steffen Klett (13 Tore) in dieser Phase in nichts nach. Tobias Bäuchle läutete zehn Minuten vor dem Ende mit seinem 29:30-Anschlusstreffer eine spannende Schlussphase ein. Anschließend schafften die Gelbhemden durch Hannes Raichle eine Minute vor dem Ende sogar den erneuten Ausgleichstreffer. Nach einer weiteren Auszeit hatte der SV Vaihingen die Chance zur Führung in letzter Minute, die die Owener Defensive allerdings zu verhindern wusste und mit einem Ballgewinn nun ihrerseits die Möglichkeit auf den Siegtreffer hatte.

Steffen Klett behält die Nerven

In letzter Sekunde konnte sich Bastian Klett durch die Vaihinger Abwehr tanken und nur mit einem Foul gestoppt werden, der einen Siebenmeter zur Folge hatte. Beim fälligen Strafwurf übernahm Owens Spielertrainer Steffen Klett persönlich die Verantwortung. Klett bewies Nervenstärke und verwandelte nach Beendigung der regulären Spielzeit sicher zum 34:33-Sieg - ein Erfolg in letzter Sekunde für die Teckstädter, die sich bravourös ins Spiel zurückkämpften und am Ende starke Nerven bewiesen.ras

Spielstenogramm

SV Vaihingen: Schenker - T. Fischer, Höll (3), Speckmann (11), Rommel (3/1), Raißle, K. Fischer (6/1), Kleinhanns (1), Hummel, Mezger (8), Baskaya (1)

TSV Owen: Carrle, F. Einselen - B. Klett (8/1), M. Raichle (6), Kerner (1), Bäuchle (3), Thum (2), C. Einselen, S. Klett (10/3), H. Raichle (3), Bittner (1), Köbel