Lokalsport

Owen verlangt dem Favoriten alles ab

Die Handballerinnen des TSV Owen haben sich im Final Four des Bezirkspokals am Samstag in Nürtingen teuer verkauft und mit einem 18:22 gegen den Landesligisten TSV Zizishausen nur knapp den Finaleinzug verpasst.

Nürtingen. Im Siebenmeterwerfen sicherten sich die Teckstädterinnen letztlich einen respektablen dritten Platz. Der Bezirksligist aus Owen, in der Rolle des Außenseiters, zeigte sich gegen den Landesligavertreter aus Zizishausen von Beginn an hoch motiviert und in Spiellaune. Der Favorit war in den Anfangsminuten des Spiels sichtlich überrascht vom selbstbewussten Auftreten des Gegners. Das Owener Angriffsspiel lief flüssig, schnelle und sauber zu Ende geführte Spielzüge führten immer wieder zum Torerfolg. Auch in der Abwehr agierte Owen beweglich und sicher. Der verdiente Lohn: Nach acht Minuten führte der Bezirksligist überraschend mit 6:1.

Doch Zizishausen erholte sich von diesem Anfangsschock, wurde stärker und zeigte sich nun auch effizienter beim Torabschluss. Gegen Ende der ersten Halbzeit gelang dem Favoriten nach drei erfolgreichen Tempogegenstöße der 10:10-Ausgleich, mit dem es zur Pause in die Kabinen ging. Den besseren Start nach der Pause erwischte allerdings wieder der TSV aus Owen, der erneut auf 13:10 davonzog. Im Laufe der zweiten Halbzeit machte sich jedoch der Kräfteverschleiß bemerkbar. Unkonzentriertheiten, auch bedingt durch die wenigen Wechselmöglichkeiten, führten vermehrt zu Ballverlusten, die vom Gegner mit schnellen und einfachen Toren bestraft wurden.

Erst nach sieben Minuten in der zweiten Hälfte gelang Zizishausen die erstmalige Führung in diesem Spiel. Es blieb ein offener Schlagabtausch. Eine Zeitstrafe gegen Owen zwei Minuten vor Spielende beim Stand von 18:19 spielte dem Favoriten in die Karten. Zizishausen nutzte die Überzahl zum am Ende zu deutlichen 18:22-Halbfinalsieg.sh

TSV Owen: Ohlef – Mosca (2), Baumann (5/1), Thum (2), Hermann, Maier (1), Schmid (1), Essig, Waalkens (7)

Anzeige