Lokalsport

Owener Rumpftruppe feiert Kampfsieg im Ermstal

Handball-Bezirksliga: TSVO-Frauen biegen beim TSV Urach zu neunt einen Rückstand um – Vierter Saisonerfolg

Bad Urach. Vierter Sieg im vierten Spiel: Die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Owen sind trotz nummerischer Unterzahl mit einem 29:25-Sieg vom TSV Urach heimgekehrt. Der Tabellenzweite hatte den Trip ins Ermstal mit lediglich neun Spielerinnen angetreten.

Die Teckstädterinnen brauchten lange, um im Spiel anzukommen. Wie so oft starteten die TSVO-Frauen nervös, unkonzentriert und hektisch in die Partie, sodass lange kein wirklicher Spielfluss seitens der Gäste zustande kam. Durch fehlende Beweglichkeit im Angriff und in der Abwehr, technische Fehler und frühe Ballverluste sah sich das Gäste-Team in der Anfangsphase einem schnellen und hohen Rückstand gegenüber. Nach acht Zeigerumdrehungen lag Owen 0:5 im Hintertreffen. Erst ein Kontertor durch Julia Rudy in der neunten Spielminute brachte die Gästemannschaft wieder in Spur.

Bis zur 17. Spielminute arbeiteten sich die Owenerinnen aus einer stabilisierten Abwehr heraus bis auf 6:7 heran. Eine mangelnde Chancenverwertung verhinderte jedoch in dieser Phase des Spiels einen Führungswechsel. Viele „hundertprozentige“ Chancen wurden liegen gelassen, woraufhin es dem TSV Urach kurz vor der Pause nochmals gelang, sich abzusetzen (16:13). Allerdings wollten sich die Gäste so schnell nicht geschlagen geben, zumal den Owenerinnen noch das Spiel in Urach aus der Vorsaison im Kopf umherspukte. Damals hatte der TSVO nach einer ähnlich desaströsen ersten Halbzeit die Partie am Ende verloren.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Nach fünf gespielten Minuten starteten die Teckstädterinnen einen sehenswerten Sechs-Tore-Lauf und drehten somit das Spiel innerhalb von neun Minuten von 15:18 auf 21:18. In dieser Phase der Partie zeigten die Gäste aus Owen eine sichere und agile Abwehr sowie im Spiel nach vorne druckvolles Tempo und sehenswerte Spielzüge. Sowohl Sara-Maria Mosca aus dem Rückraum als auch Corinna Klett am Kreis zeigten sich vor allem in der zweiten Hälfte des Spiels als treffsicher. So konnte sich das Team am Ende vor allem dank großer Moral über einen hart erkämpften aber letztlich verdienten 25:29-Auswärtssieg freuen.

Die nächsten beiden Wochenenden haben die Damen des TSV Owen spielfrei und greifen erst am 31. Oktober um 18 Uhr beim Heimspiel gegen die momentan drittplatzierte HSG Leinfelden-Echterdingen II wieder ins Spielgeschehen ein.ab

TSV Owen: Ohlef – Mosca (7), Baumann (4/3), Klett (8), Rudy (4),Thum, Schmid (1), Waalkens (5)

Anzeige