Lokalsport

Owenerinnen dank Derbysieg weiter im Aufstiegsrennen

Handball TSVO-Frauen gewinnen mit 30:25 beim TSV Weilheim und halten als Tabellendritter den Kontakt zum Spitzenduo der Bezirksliga.

Ganz schön auf die Zähne beißen mussten Sara-Maria Mosca (am Ball) und die Owenerinnen, um in Weilheim zu bestehen. Foto: Markus
Ganz schön auf die Zähne beißen mussten Sara-Maria Mosca (am Ball) und die Owenerinnen, um in Weilheim zu bestehen. Foto: Markus Brändli

Kampfgeist und unbändiger Siegeswille haben den Bezirksligahandballerinnen des TSV Owen den zehnten Sieg im 14. Saisonspiel beschert. Dank des 30:25 (14:14)-Derbyerfolgs beim TSV Weilheim halten die Teckstädterinnen als Tabellendritte mit 20:8 Punkten den Anschluss an die beiden führenden Teams aus Uhingen/Holzhausen (25:7) und Urach (29:3) - zumal sie noch zwei Spiele weniger auf dem Konto haben als die Aufstiegskonkurrenz. Die Weilheimerinnen bleiben nach der neunten Saisonniederlage auf Tabellenplatz neun in Abstiegsgefahr.

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Kein Team konnte sich absetzen, das Spiel blieb dementsprechend eng. Die Owenerinnen zeigten sich zunächst zu ungenau im Abschluss. In der Abwehr gelang es den Weilheimerinnen immer wieder Lücken zu reißen und zu nutzen. Beim Stand von 14:14 ging es in die Kabine.

Die zweite Halbzeit versprach spannend zu werden. Zunächst verlief die Partie weiterhin ausgeglichen, die Führung wechselte ständig und betrug zunächst meist nur ein Tor (39.). In der ersten Viertelstunde des zweiten Spielabschnittes wurden insgesamt sieben teilweise fragwürdige Zeitstrafen gegen die Owenerinnen verhängt, die somit fast 14 Minuten in Unterzahl spielen mussten. Weilheim hingegen blieb in diesem Zeitraum von Zeitstrafen verschont und nutzte diesen Vorteil schließlich, um in der 43. Minute erstmals mit drei Toren davonzuziehen (20:17).

Kurz danach sah Sara-Maria Mosca nach ihrer dritten Zeitstrafe die Rote Karte. Das Spiel drohte zugunsten der Weilheimerinnen zu kippen. Aber die Teckstädterinnen waren an diesem Tag nicht gewillt, sich kampflos aufzugeben.

In den letzten zehn Minuten spielten die Owenerinnen wie entfesselt. In der Abwehr, nun von einer 5:1- auf eine 6:0-Konstellation umgestellt, wurde konsequent gearbeitet. Daniela Waalkens zeigte eine Parade nach der anderen, und im Angriff legte der TSVO einen Sechs-Tore-Lauf hin.

In dieser Phase kamen den Owenerinnen auch die sich häufenden technischen Fehler der Weilheimerinnen gelegen, die sie in Tore umzumünzen wussten. Überragende Akteurin aus Owener Sicht war dabei Christine Waalkens, die trotz Manndeckung stets gefährlich blieb und ihrer Mannschaft mit insgesamt 13 Toren den Sieg sicherte.jt/ab

Spielstenogramm

TSV Weilheim: Sigel - Schmid, Kehrer (5), S. Attinger (3), Schrägle, Böhm (4), Schmid (3), Attinger, Schober (1), Gutbrod (1), Stark (8/2)

TSV Owen: Waalkens - Mosca (4), Rudy (4), Thum (1), Maier (1), Schmid, Hofmann (1), Essig (1), Baumann (5/2), Waalkens (13/4)

Anzeige