Lokalsport

Patzer im Gelände

Vielseitigkeitsreiterin Johanna Zantop nur 33. bei Jugend-DM

Rückschläge im Sport härten ab. So gesehen hat Vielseitigkeitsreiterin Johanna Zantop aus Weilheim von ihrem 33. Platz bei der Jugend-DM profitiert.

Nach der Dressur noch auf Medaillenkurs, am Ende im Mittelfeld: Johanna Zantop vom RFV Weilheim. Foto: Förster
Nach der Dressur noch auf Medaillenkurs, am Ende im Mittelfeld: Johanna Zantop vom RFV Weilheim. Foto: Förster

Luhmühlen. Die 18-jährige Doppel-Europameisterin war im niedersächsischen Lumühlen mit großen Erwartungen an ihren letzten DJM-Start gegangen – im nächsten Jahr muss sie bei der U21 antreten, bei der höhere Ansprüche gestellt werden. Sie war in Form, ihr Pferd FBW Santana‘s Boy ebenfalls. Beide wollten sich mit einem guten Ergebnis für die nächste EM im September in Monte Libreti bei Rom qualifizieren.

Anzeige

Doch es kam anders. Nach der Dressur lagen sie mit 36,30 Punkten noch auf dem zweiten Platz. Vor dem Geländeritt regnete es. Der Boden war rutschig. Johanna überlegte, ob sie an einem Hinderniskomplex einen alternativen und damit längeren Weg wählen sollte. „Ich habe mich für den direkten Weg entschieden, aber die Entscheidung zu spät getroffen.“ Das Pferd verweigerte das Hindernis – 20 Fehlerpunkte. „Ich habe zu wenig Herz gezeigt, bin zu zögerlich geritten. Das war eindeutig mein Fehler“, gibt sie zu. Beim zweiten Anreiten für den nun längeren Weg kassierte sie auch noch Zeitfehler.

Beim abschließenden Springen war dann die Luft raus. Ein Hindernis gerissen und die Zeit überschritten ergaben weitere 14 Fehlerpunkte und der Rückfall auf den enttäuschenden 33. Platz. „Ich hatte mir viel mehr versprochen“, sagt Johanna und gibt sich selber die Schuld: „Mein Pferd konnte nichts dafür.“

Ihr Ziel Europameisterschaft hat sie trotzdem nicht aus den Augen verloren. Noch hat sie die Möglichkeit, sich bei zwei Turnieren im holländischen Helfvoirt und Langenhagen bei Hannover dafür zu qualifizieren, damit sie ihre beiden Vorjahrestitel verteidigen kann. Die Reiterin vom RFV Weilheim verspricht: „Ich werde mein Bestes geben.“

So wie immer halt, ob beim Buschreiten oder an der Merz-Schule in Stuttgart. Die Schulleitung hat ihre Musterschülerin deshalb für den Ehrentitel „Eliteschülerin“ vorgeschlagen. Der wird von einem Ausschuss in Berlin vergeben und ist mit einem Geldpreis verbunden. Die Entscheidung steht noch aus.