Lokalsport

Personal macht hüben wie drüben Sorgen

Handball Verletzungen, Grippe, Studium: Vor dem richtungsweisenden Derby in der Bezirksliga zwischen Owen und Weilheim geht‘s bei beiden drunter und drüber.

Für die Owener könnten die Vorzeichen für das morgige Derby (17 Uhr, Teckhalle Owen) besser sein. Trainer Steffen Klett plagen vor der Partie gegen den Lokalrivalen aus Weilheim große Personalsorgen. Neben den verletzten Bäuchle und Kerner wird nun auch noch Hannes Raichle krankheitsbedingt fehlen. Weitere Spieler plagten sich unter der Woche mit einer Grippe herum.

Durch die zahlreichen Ausfälle konnten die „Auener Jungs“ unter der Woche nur mit einer Rumpftruppe trainieren. „Die Vorbereitung auf das anstehende Derby war alles andere als optimal“, weiß Owens Kapitän Bastian Klett, „dennoch werden wir alles daran setzen, die Punkte in Owen zu behalten“.

Die Marschroute für den Tabellenvierten ist klar. Der TSVO möchte den nächsten Derbysieg landen. Die verbleibenden Spieler der Owener müssen mit gleichem Einsatz und Leidenschaft wie schon im Derby gegen den VfL Kirchheim zu Werke gehen, um die Partie erfolgreich zu bestreiten.

Auch aufseiten des Tabellensechsten aus Weilheim lief die Vorbereitung alles andere als optimal. Denn als ob die jüngste Derbypleite gegen Lenningen nicht schon schlimm genug gewesen wäre, erreichten TSVW-Trainer Martin Weiss unter der Woche neue Hiobsbotschaften. Torhüter Bernhard Illi trug aus dem Spiel gegen die SG eine Bänderdehnung sowie einen Muskelfaserriss in der rechten Wade davon. Ob er tatsächlich spielen kann, entscheidet sich erst kurzfristig. Zudem fällt Marcel Steinke für die kommenden Spiele mit einem Sehnenriss in der rechten Schulter aus. Steinke laboriert schon seit längerer Zeit an dieser Verletzung, hatte sich zuletzt immer wieder „fitspritzen“ lassen. Nun hilft nur noch eine OP, was eine längere Zwangspause nach sich ziehen wird. Darüber hinaus wird Christopher Allgaier in den kommenden Monaten ein Auslandsstudium in den USA absolvieren. Während sein Abgang bereits in der Vorbereitung feststand und in der Kaderplanung berücksichtigt worden war, treffen die Ausfälle von Bauer, Steinke und eventuell Illi den TSV Weilheim unerwartet und daher besonders schwer.

Trainer Martin Weiss ist nun zum Improvisieren gezwungen und fordert: „Wir müssen als Mannschaft noch enger zusammenrücken. Nur so können wir die zahlreichen Ausfälle kompensieren.“ Hauptaugenmerk der Weilheimer Defensive wird auf Bastian Klett liegen, der in den drei bisherigen Owener Spielen 41 Treffer erzielt hat. „Er ist ganz klar Dreh- und Angelpunkt des Owener Spiels. Allerdings dürfen wir nicht den Fehler machen, uns ausschließlich auf ihn zu fokussieren“, weiß Weiss.ras/pa

So wollen sie spielen

TSV Owen: U. Raichle, F. Einselen – Fischer, Büchele, B. Klett, M. Raichle, Thum, S. Klett, Hartmann, Schmid, Jauss, C. Einselen

TSV Weilheim: Illi (?), Mayer; Auweter, Roth, Klein, Braun, Banzhaf, Seyferle, Klett, Späth, Stark, Zettl

Anzeige