Lokalsport

Personalpoker vor der Heimpremiere

Tischtennis Zweitligist Frickenhausen tüftelt noch an der Aufstellung gegen Hilpoltstein.

Spielt er, oder nicht: Hinter dem Einsatz von Hibiki Tazoe steht noch ein Fragezeichen. Foto: Markus Brändli
Spielt er, oder nicht: Hinter dem Einsatz von Hibiki Tazoe steht noch ein Fragezeichen. Foto: Markus Brändli

Frickenhausen. Zweites Rückrundenspiel für Tischtennis-Zweitligist TTC Frickenhausen. Drei Wochen nach der 3:6-Pleite in Dortmund erwartet der Tabellenachte aus dem Neuffener Tal im ersten Heimspiel 2018 am morgigen Sonntag ab 15 Uhr den fünftplatzierten TV Hilpoltstein in der Sporthalle auf dem Berg.

Die Gäste aus Mittelfranken haben mit vier Siegen, drei Unentschieden und vier Niederlagen ein ausgeglichenes Punktekonto (11:11) aufzuweisen und gelten trotz ihrer personellen Konstanz als unberechenbar. Größter Erfolg des TVH war zweifellos das Erreichen des Final Four im DTTB-Pokal, wo man im Januar 2017 in Ulm im Halbfinale auf Borussia Düsseldorf traf und trotz einer 0:3-Niederlage eine starke Leistung ablieferte. In der Saison 2015/16 wurde der TVH Herbstmeister der zweiten Bundesliga und kämpfte bis zuletzt um den Titel mit. In der vergangenen Saison ging es hingegen lange Zeit gegen den Abstieg.

Kapitän ist die Nummer eins, Alexander Flemming (30), der zusammen mit Petr David (33) aus Tschechien auch als Spielertrainer fungiert. Der Master der Betriebswirtschaft und der Tischtennis-Trainer bilden mit dem Piloten Dennis Dickhardt (30) und dem Physiker Nico Christ (35) ein erfahrenes Team, das eingespielt und ausgeglichen ist.

In der Hinrunde trotzte Frickenhausen dem TV Hilpoltstein in dessen Halle ein 5:5-Unentschieden ab. Dabei war der TTC mit zwei Erfolgen in den Doppeln optimal gestartet, verlor aber anschließend die beiden Einzel im vorderen Paarkreuz, als Liang Qiu gegen Flemming (1:3) und Diogo Chen gegen David (2:3) unterlagen. Auch die beiden Erfolge von Konstantinos Angelakis und Hibiki Tazoe gegen Christ, beziehungsweise Dickhardt reichten nicht zum möglichen Sieg, weil die Gastgeber danach drei Zähler in Folge verbuchten. Angelakis rettete aber wenigsten noch einen Punkt.

Diogo Chen, Hibiki Tazoe, Liang Qiu, Konstantinos Angelakis oder Maikel Sauer - mit der Entscheidung, wer morgen an die Tischte geht, will sich TTC-Coach Derd Soos bis kurz vor Spielbeginn Zeit lassen: Interessant dürfte vor allem sein, welche Doppel-Kombinationen er austüftelt.hps

Zu zehnt freier Eintritt

Jeder Sport treibende Verein, egal ob aus dem Tischtennis oder einer anderen Sportart, der zum TTC-Spiel morgen mit mindestens zehn Personen in die Halle kommt, erhält freien Eintritt. Interessierte Vereine sollten sich per E-Mail (geschaeftsstelle@ttc-frickenhausen.de) anmelden.pm

Anzeige