Lokalsport

Pfäffle erneut vor Fumic

Neuffener verpasst nach Reifenpanne Chance auf DM-Gold – Schulte-Lünzum holt Titel

Christian Pfäffle hat bei der Mountainbike-DM Bronze vor Manuel Fumic geholt, der Vierter wurde. Neuer deutscher Meister ist der 24-Jährige Markus Schulte-Lünzum.

Lohr. Hätte jemand vor einem halben Jahr vorausgesagt, dass Christian Pfäffle bei der Deutschen Elitemeisterschaft vor Manuel Fumic ins Ziel kommen würde, ohne dass dem Kirchheimer ein Defekt unterläuft, dann wäre demjenigen wohl kein Expertentum unterstellt worden. Am Sonntag im Lohrer Stadtteil Wombach trieb Pfäffle das Ganze sogar noch auf die Spitze: Trotz eigenen Defekts landete der Neuffener vom MTB Teck vor Titelverteidiger Fumic und holte sich die Bronzemedaille, über die er am Ende sogar noch enttäuscht sein musste.

Anzeige

Anfang der dritten von sieben Runden hatte sich eine fünfköpfige Spitzengruppe formiert, doch zwei Kilometer später waren es Fumic und der Freiburger Martin Gluth, die den Anschluss bereits verloren hatten. Vorne diktierten Christian Pfäffle und der spätere Meister Markus Schulte-Lünzum (Haltern) das Tempo, während Moritz Milatz mit Mühe den Anschluss hielt. Fumic fuhr in einem Zeitfenster von maximal 15 Sekunden hinterher, „in der Hoffnung, dass ich noch mal den Anschluss schaffe“, wie er sagte.

Das passierte nicht mehr, denn vorne blieb das Tempo hoch. In der vorletzten Runde, Fumic hatte inzwischen 30 Sekunden Rückstand, nahm für Pfäffle allerdings das Schicksal seinen Lauf. Bereits in der Startrunde verlor er Luft im Hinterreifen, fuhr dann mit weniger Risiko. Kurz darauf musste er mit einem Platten in die Technische Zone. 25 Sekunden dauerte der Radwechsel, doch Gold war jetzt 30 Sekunden entfernt – und Manuel Fumic an seinem Hinterrad.

Pfäffle schüttelte den Kirchheimer sofort wieder ab. Er habe in dem Moment nicht über Bronze nachgedacht, meinte er im Ziel. „Ich habe immer noch gehofft, dass ich noch mal nach vorne komme.“ Doch Schulte-Lünzum und Milatz machten den Titel unter sich aus. Schulte-Lünzum gewann in 1:25:11 Stunden mit zwölf Sekunden Vorsprung auf Milatz. Auf dem Bronzerang rollte Christian Pfäffle mit 56 Sekunden Differenz über die Linie. Pfäffle war hinterher über Platz drei sogar enttäuscht: „Ich hatte richtig gute Beine und denke, ich hätte heute um Gold mitfahren können“, meinte er. Für Manuel Fumic (+1:44) war das Rennen ein Abbild der ganzen Saison. Jetzt wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. Er weiß: Bis zu den Olympischen Spielen muss er alles richtig machen.

Für Luca Schwarzbauer war im U23-Rennen der Herren das Rennen rasch erledigt. Schwarzbauer kam an zweiter Stelle hinter dem späteren Meister Lukas Baum aus der 1,1 Kilometer langen Startrunde, als sich kurz vor der Zielpassage die Kette verklemmte. Seine Bemühungen, das Malheur zu beheben, blieben erfolglos, sodass er die Hilfe eines Betreuers in Anspruch nehmen musste. Verbotenerweise. Der Reuderner wurde nachträglich disqualifiziert, nachdem er das Rennen als Achter beendet hatte.

Pirmin Sigel beendete bereits am Samstag bei den U19-Junioren das Rennen auf Platz zwölf. 3:48 Minuten hinter dem neuen Deutschen Meister David List aus Friedrichshafen (1:06:45). Der Weilheimer vom Bike Junior Team kam in der 1,1 Kilometer langen Startrunde ganz gut weg, doch dann benötigte er in der ersten Runde zu lange, ehe er seinen Rhythmus fand. „Erste Runden sind meine Schwäche“, bekannte Sigel. Am Ende war er aber „ganz zufrieden“ mit seinem Rennen.

In der U17 gab es für den Weilheimer Dennis Wahl den neunten Platz zu notieren. Wahl war ganz gut ins Rennen gekommen, doch den Anschluss an die Spitzengruppe konnte er nie herstellen. Mit 2:24 Minuten Rückstand auf den Essener Leon Reinhard Kaiser (55:38) kam er ins Ziel – sein bestes Saisonresultat.

Kira Böhm verpasste in der U15 als Vierte die Medaillenränge mit 41 Sekunden Rückstand letztlich deutlich. Doch die 13-Jährige war lange in Schlagdistanz zu Bronze. Die Weilheimerin im Trikot des SV Reudern war im Handicap-Start aufgrund von Technikwertungen aus der bisherigen Saison mit 20 Sekunden Rückstand gestartet. Am Ende lag sie 1:24 Minuten hinter der neuen Schülermeisterin Sunny-Angelina Gschwender. Dass sie wie schon bei den letzten beiden Nachwuchssichtungen in Schopp und Sankt Ingbert auf Rang vier landete, nahm sie gelassen. „Ich bin zufrieden mit meinem Rennen, alles lief gut.“

Ihr Vereinskamerad Louis Krauss eroberte bei den männlichen Altersgenossen die Silbermedaille. Krauss überquerte 58 Sekunden hinter Thore Hemmerling (Sankt Ingbert, 48:15) die Ziellinie. Sein Klubkollege Luca Effinger wurde mit 2:46 Minuten Rückstand Vierter.