Lokalsport

Philipp Corucle rennt allen davon

Leichtathletik Der Köngener Sprinter mit VfL-Startrecht feiert bei zwei Meetings ungefährdete Siege über 100 Meter.

Stuttgart. Sprinter Philipp Corucle (23) rennt in der Corona-Saison der Konkurrenz in Baden-Württemberg auf und davon. Bei zwei Sportfesten am Freitag in Stuttgart und am Sonntag in Niefern feierte der Köngener, der für den VfL Kirchheim und den VfB Stuttgart startberechtigt ist, über 100 Meter in 10,56 und 10,74 Sekunden zwei überlegene Siege.

Dass die Zeiten noch zu wünschen übrig lassen, liegt am späten Trainingseinstieg. Athleten, die nicht dem Bundeskader angehören, durften auf Landesebene gezielt erst im Juni beginnen. Es fehlt die hundertprozentige Fitness, die sich auch für den Res der kurzen Saison nicht mehr herbeizaubern lässt. Erst recht bei Julian Corucle (20), der nach drei Jahren verletzungsbedingter Zwangspause ein Comeback wagte und sich mit 11,34 Sekunden begnügen musste.

Kritik am Ausrichter

Das Meeting des Sportkreises Stuttgart mit rund 400 Athleten auf der Festwiese war quasi ein Spiegelbild der verkorksten Saison. „Grausam organisiert“, so das vernichtende Urteil von Trainervater Micky Corucle. „Alles lief durcheinander wie eine Herde Kühe, ohne Mundschutz, ohne Plan.“ Am Wochenende kann’s nur besser werden, wenn er mit seinen Jungs beim Sportfest in Rheinau bei Karlsruhe startet. ks

Anzeige