Lokalsport

Planspiele für zweites Landesligateam

Tischtennis Die dritte Mannschaft des VfL Kirchheim steht in der Landesklasse vor dem Aufstieg und könnte kommende Saison Gegner der „Zweiten“ werden. Von Frank Duerr

Tapfer gewehrt: Sven Körner (re.) und Manfred Scholdt hielten in ihrem Doppel gegen Oberbrüden vier Sätze lang mit. Foto: Markus
Tapfer gewehrt: Sven Körner (re.) und Manfred Scholdt hielten in ihrem Doppel gegen Oberbrüden vier Sätze lang mit. Foto: Markus Brändli

Der VfL Kirchheim kann allmählich für ein zweites Team in der Tischtennis-Landesliga planen. Die dritte Mannschaft hat nach dem zweiten Sieg im zweiten Rückrundenspiel einen großen Schritt Richtung Meisterschaft gemacht.

Gegen den Tabellenletzten TSV Wäschenbeuren II erspielten die Mannen von Jürgen Raichle einen ungefährdeten 9:4-Sieg. Nur Wäschenbeurens Topmann, Sebastian Assmann, hielt gut dagegen und bescherte beinahe im Alleingang alle Gegenpunkte − nur an der Niederlage von Magnus Oppelland gegen Udo Reicherzer war er nicht beteiligt. Mit 23:1 Punkten steht der VfL III bestens da, denn Verfolger TTF Neuhausen strauchelte im Derby beim TTC Aichtal, der 9:5 gewann und den Kirchheimern einen Sechs-Punkte-Vorsprung bescherte. Die Teckstädter sind zwar rechnerisch noch einzuholen, aber die Planungen für zwei Teams in der Landesliga können aufgenommen werden.

Dort hat die VfL-Zweite ihr erstes Rückrundenspiel gegen den TSV Oberbrüden mit 2:9 verloren. Der VfL Kirchheim II musste dabei auf den erkrankten Topmann Markus Holzer verzichten und trat auch mit einem angeschlagenen Kapitän Jan Eder an, der zunächst aber mit seinem Doppelpartner Patrick Müller die Serie von sechs Siegen in Folge fortsetzte. „Im Doppel kann man zwischendurch immer wieder verschnaufen“, ächzte Eder, dem in seinen Einzeln die Puste ausging. Damit war er nicht alleine. Fast alle Einzel gingen an die Gäste. „Der Sieg fiel deutlich zu hoch aus“, so Eder, der auf die vielen engen Fünfsatzspiele verwies, die alle verloren gingen. Der VfL Kirchheim II bleibt mit 12:8-Punkten auf Platz vier.

Bissinger grüßen von oben

In der Bezirksliga gewann der TV Bissingen völlig überraschend gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten TTF Neckartenzlingen II mit 9:4 und übernimmt vorzeitig mit 16:6 Punkten die Tabellenführung. Obwohl der Start ohne den ausgefallenen Alexander Schöne mit 1:2 für die Gäste verlief, erzielte die Truppe von Alexander Kapp eine beeindruckende 6:2-Führung, die bis zum Schluss nicht aus der Hand gegeben wurde.

Auch der VfL Kirchheim V (15:7) gab sich beim 9:0-Erfolg gegen den VfB Oberesslingen/Zell keine Blöße und blieb an der Spitze dran.

Die Bezirksklasse (Gruppe zwei) bleibt hart umkämpft. Der TTV Dettingen ließ gegen den TSV Plattenhardt II beim 8:8 Federn und konnte sich noch nicht sicher von den Abstiegsrängen distanzieren. Die enge und sehr ausgeglichene Partie endete mit einer 1:3-Niederlage im Schlussdoppel von Schempp/Wiederkehr.

Der TSV Jesingen belegt nach der 3:9-Niederlage gegen den TSV Wendlingen III den ersten Abstiegsplatz. Bis zum rettenden Ufer und Rang sieben sind es noch drei Punkte Abstand. Dettingen und Jesingen treffen bald aufeinander. Das Derby steigt am 17. Februar in der Sporthalle Lehenäcker.

Anzeige