Lokalsport

Platz vier bleibt in Nabern fest im Visier

Kreisliga A Der SVN will dem Remis in Raidwangen einen Sieg in Weilheim folgen lassen. Die TG Kirchheim wittert nach dem Coup in Großbettlingen Morgenluft. Von Reimund Elbe

Bahn frei: Kevin Herbert und der SVN peilen morgen in Weilheim einen Sieg an. Foto: Markus Brändli

Von wegen eine ruhige Kugel schieben: Beim längst nicht mehr abstiegsbedrohten SV Nabern steht die Eroberung von Tabellenplatz vier in der Fußball-Kreisliga A2 weiter ganz im Fokus. Wenig überraschend deshalb, dass Trainer Marco Kunze am Donnerstagabend nach dem 3:3 beim TSV Raidwangen nicht unglücklich wirkte. „Durch das Remis bleiben wir dran“, betonte der Coach nach dem Match zwischen Fünf- und Viertplatziertem, in dem die Naberner durch zwei Treffer von Tim Lämmle in der Frühphase der Partie binnen kürzester Zeit einen 0:1-Rückstand gedreht hatten. Durch das 3:2 von Tony Kuke in der 80. Minute, nach einem mustergültigen Konter plus Lämmle-Vorarbeit am Strafraum, sah es erneut besonders gut für den SVN aus – doch TSVR-Routinier Andy Schäffer markierte in der 83. Minute zum Endstand. „Drei Tore gegen Raidwangen zu schießen, ist eine Leistung“, betonte Kunze, spielte auf den interessanten Fakt an, dass der TSVR zuvor in fünf Partien hintereinander keinen Gegentreffer kassiert hatte. ...

r Meogn ied Nearebnr muz bDeyr cnha ehmWliie na. pepank 1:0 im pHlsniei tzige ns,u adss esdesi lueokdlaLl mmrie wercsh uz iesplne gtas nuz,eK amulz unn ide Ahsteifgbarsge ieb aenegntsbgde eminrliheeW ohumemki.zn

ei B nde FS Dtgeinnet aht ensseuentrd ilirntrareSepe eibNh dijrKaa echte rgeSn.o Groß gnneieße nnetko edr sgieeint eikrcrgOlbaike dne 31usrsteäisA-:gw embi TV pfemilneBng lshedba tihnc. umss zjtet sau den eginwen mir urz nendehest nkrAteeu ein aTme das peliS ni tsga ,re cshol enei aornlPnstoe eabh re conh ien in eniers bhaLnufa l“erbe.t jKaraid lsebst (fMrk)slaersisuse dei etiLs edr alenAulsfedn an, iwdr whlo ütrhessfen teitM ilArp ieedwr irnenegefi Zu nrtwieee ezrnVtleet iwe neBnjmia ertHub dun nensiD itlseDerie elegtsle csih ni Bimfglepnne uz lalme cuah nhco thatMsia cahefSlur tmi ernie slBresu mi ozdTrtme icrthee es ried nteuk.P Ncha eeinm trKaltats :1(0 canh 06 S)kenuedn lrtenhoe ichs die rreuSfeontpd czhegtau,nesei edm uAghilces nov suaM rahDemm Riobn pSazrn achn der sePua mti zwei reoTn bennni nithc liname iwez nuinMte nie ihgHhtgil go.feln

TG atmch Bdone utg

e rD memoknned eDgeinrtt erGneg reuwd senoetgrvr zum gfunugbAerae die TG hhKiicrem. Die gemudnnieeTr togsre tmi neime g2:r-fol1E uaf dem frü ehmr lsa niee Ftßneou. remtrkseneewB war erd flgEor huca db,laesh iwle nde eircnhimhrKe nru eiwz swsuchieAselpleer uzr enggüufVr nsetnda dre rengeG thate ender .ffnü uguzangeN edSta Ikba isweo Reontriiu oigaT oASnsouara-jt nefrta rvo der iHlzebta ide ,GT eid hsic nnu uitpchnklge itm edm VTS 10:( neegg odrlfia,hcSt oabisT atsBrel) im anacsebRegeeohzrliptilt umt.etml

noegrM iwdr se ide TG baer ihcgtri hr,asvpcosnllu red SVT hruaasHnte na – ien aTme sua mjene iobn,iOghebner thn,aseuraH asd elalr uhsaisoVcrt ncah den tTeil eutrn chsi hm.suatac iDe aaneeuhrtrHs mknome uas eerin Z:ugaanpewss saD Mctah eeggn am 71. äzrM raw onod-nbaCergti cvhnsebeor rn.edow