Lokalsport

Primus mit Problemen

Fußball-Kreisliga A: SF Dettingen ohne fünf gegen SVN – Derby in Neidlingen

Kreisliga-A-Überflieger SF Dettingen peilt trotz Personalsorgen die Verteidigung der Tabellenspitze an. Schwerer Job, treffen die SFD doch auf den SV Nabern.

Dettingen. 49 A-Ligisten gehen im Fußballbezirk Neckar/Fils in drei Staffeln an den Start. Lediglich vier haben im bisherigen Saisonverlauf noch kein Spiel verloren – der TSV Wendlingen und der TSV Berkheim in der A 1, der TSV Eschenbach in der A 3 sowie die SF Dettingen in der A 2. „Es läuft gerade recht gut, aber es werden auch noch andere Zeiten kommen“, tritt Dettingens Coach Heiko Blumauer auf die Euphoriebremse.

Am Sonntag gegen den SV Nabern muss der Tabellenführer mit Denis Weigand (Rippenprellung), Tino Jungblut (Muskelfaserriss), Benjamin Hubert (Trainingsrückstand), Markus Klein (Muskelfaserriss) und Samuel Haßelbach (privat verhindert) gleich auf fünf Spieler verzichten. Vor allem auf den beiden Außenbahnen wird es dementsprechend Probleme geben. „Da muss ich mir noch meine Gedanken machen, wie wir das am besten lösen können“, grübelt Blumauer. Mit dem SV Nabern kommt eine Mannschaft an die B 465, die der Dettinger Trainer zu den besseren Teams der Liga zählt: „Der SV Nabern wird in dieser Saison oben mitspielen“, glaubt er.

Noch größere Personalsorgen plagen Weilheims Trainer Martin Geister. Auf insgesamt neun Spieler, die in den letzten beiden Partien in der Anfangself gestanden hatten, muss der TSVW-Coach aufgrund von Verletzungen und Urlaubern verzichten. Deshalb dürfte es fast unmöglich werden, am Sonntag beim TV Neidlingen für eine Überraschung zu sorgen. Die Gastgeber sind mit vier Siegen das beste Heimteam der Liga, haben insgesamt vor eigenem Publikum schon 18 Tore erzielt. Trotz allem sieht Geister dem Nachbarschaftsduell gelassen entgegen: „Wir müssen gegen andere Mannschaften unsere Punkte holen. In Neidlingen wären es sogenannte Bonuspunkte.“

Seit vergangenem Dienstag sind beim AC Catania Kirchheim alle Urlauber zurück – sehr zur Freude von Spielertrainer Michel Forzano: „Mir stehen am Sonntag beim TV Bempflingen zum ersten Mal in dieser Saison mehr als 15 Spieler zur Verfügung.“ Ganz aus dem Vollen schöpfen kann Forzano allerdings noch nicht, denn mit Bernhard Hütter (Leistenprobleme) und Roberto Lauletta (Knieprobleme) fallen gleich zwei Spieler verletzungsbedingt aus. Gerade mit dem kommenden Gegner hat der Catania-Trainer noch eine Rechnung offen: „Wenn ich Bempflingen höre, denke ich sofort an das Relegationsspiel.“ Vor knapp einem Jahr verlor der AC Catania im entscheidenden Relegationsspiel um den Aufstieg in die Kreisliga A erst im Elfmeterschießen gegen den TV Bempflingen. Die Gastgeber zählen in dieser Runde sicherlich zu den Mannschaften, die ganz oben mitspielen werden.

Der TSV Jesingen bestreitet beim TSV Neckartenzlingen bereits das vierte Auswärtsspiel in Folge. „Wir müssen aufpassen, dass wir den Anschluss nach oben nicht ganz aus den Augen verlieren“, warnt TSVJ-Trainer Klaus Müller. Zumal der Gegner unter noch größerem Druck steht. Aufsteiger Neckartenzlingen steht mit fünf Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, will mit dem zweiten Saisonsieg gegen Jesingen die Abstiegsränge verlassen.

Der VfB Neuffen ist die einzige Mannschaft der Liga, die bisher noch kein Spiel gewinnen konnte. Im Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellendrittletzten FC Nürtingen 73 stehen die Chancen nicht schlecht auf den ersten dreifachen Punktgewinn. Nach sieben Punkten aus den letzten drei Spielen will der TSV Grötzingen beim TSV Grafenberg seine Erfolgsserie weiter fortsetzten. Den Spieltag komplettiert die Partie zwischen Germania Schlaitdorf und dem TSV Raidwangen.me

Anzeige