Lokalsport

Punkteteilung im Derby

Tischtennis Der SV Nabern trotzt dem VfL Kirchheim II im Landesligaduell ein 8:8 ab und steuert damit weiter auf Kurs Klassenerhalt. Von Frank Duerr

Unverhofft kommt oft: Der SV Nabern um Mike Juretzka und Tobias Michalik hat gegen den VfL überraschend einen Punktgewinn verbuc
Unverhofft kommt oft: Der SV Nabern um Mike Juretzka und Tobias Michalik hat gegen den VfL überraschend einen Punktgewinn verbucht. Foto: Markus Brändli

Der VfL Kirchheim II hat den Doppelspieltag in der Tischtennis-Landesliga erfolgreich mit einem 9:1-Sieg gegen die SportKultur Stuttgart und einem 8:8-Remis gegen den SV Nabern abgeschlossen. Am Samstag war der Tabellensechste aus Stuttgart schnell in die Tasche gesteckt, lediglich Franz Glöckner musste Sascha Hiller zum 3:1-Einzelerfolg gratulieren. Alle Doppel und alle sonstigen Einzel gingen an die Teckstädter.

Am Sonntagmorgen gastierte der VfL II zum Derby in der Gießnauhalle beim SV Nabern. Der nun Tabellensiebte trat in starker Besetzung an, die Gäste vom VfL mussten auf den erkrankten Leistungsträger Sven Körner verzichten. „So konnten wir Albert Raichle zu seinem ersten Landesliga-Einsatz nach über 30 Jahren überreden“, schilderte VfL-Sprecher Jan Eder, der mit seiner Truppe mit 2:1 in Führung ging. Danach erkämpften sich die „Greens“ mit vier Einzelerfolgen in Folge die 5:2-Führung: Andrej Plantikow besiegte Jan Eder, Jakob Baum bezwang Markus Holzer in fünf Sätzen, Luca Hiller schlug Manfred Scholdt und Mike Juretzka holte gegen Raichle einen deutlichen Sieg, bevor der VfL konterte. Nach den Siegen von Holzer, Eder und Scholdt machte es Glöckner gegen Juretzka nochmals spannend, als er eine 2:0-Satzführung fast noch verschenkte. „Das war weniger schön für uns“, so Naberns Kapitän Mike Juretzka. Im Gegenzug holte sich Andreas Braun gegen Raichle den siebten Punkt und Plantikow/Baum ließen Eder/Müller nach einem engen ersten Satz keine Chance. „Die Art und Weise, wie wir uns ein 8:5 erspielt haben, war okay. Auch die Heimmannschaft dürfte mit dem nicht unbedingt eingeplanten Punkterfolg zufrieden sein“, resümierte Eder. „Richtig, hätten wir vor dem Spiel unterschrieben“, stimmte Topmann Plantikow zu.

VfL-Dritte verpasst Titel

Der VfL Kirchheim III hatte in der Landesklasse die vorzeitige Meisterfeier auf dem Schläger, jedoch kam die Truppe beim Aufstiegsfavoriten TTF Neuhausen lediglich zum zweiten Unentschieden der Runde. Die Teckstädter legten los wie die Feuerwehr, erspielten sich schnell einen 5:1-Vorsprung. Dann brach die Truppe um Jürgen Raichle komplett ein und gab sieben Einzel ab. Im Schlussdoppel retteten Axel Schorradt und Knapp gegen Necker/Krause das Remis. Im kommenden Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TV Hochdorf gibt es nun die nächste Chance, die Meisterschaft und den Direktaufstieg in die Landesliga klarzumachen.

Der TV Bissingen ist nach der 3:9-Niederlage gegen den TSV Sielmingen so gut wie raus aus dem Aufstiegsrennen der Bezirksliga. Ohne Gerhard Pollak blieben die Jungs von Alexander Kapp glücklos.

Anzeige