Lokalsport

Raus aus dem Tabellenkeller

Tischtennis Landesligist SV Nabern besiegt den TSV Wendlingen II zu Hause mit 9:5 und erzielt im Kampf um den Klassenverbleib wichtige Punkte. Von Frank Duerr

Nach der deutlichen Niederlage gegen den TV Murrhardt in der Vorwoche war beim SV Nabern nun der TSV Wendlingen II zu Gast, der mit 9:5 besiegt werden konnte. Zwar punkteten in den Eingangsdoppeln lediglich Stiffel/Juretzka, doch waren Jakob Baum und Tobias Michalik danach hellwach und besiegten Tobias Zeeb und Stefan Jeschke in allen vier Partien. Vorne vier Punkte zu holen, war schon ein deutliches Zeichen, doch auch die anderen Teammitglieder ließen nur wenig Chancen aus. Ab dem 3:4 legte Nabern los wie die Feuerwehr und holte sechs Dreisatzerfolge, die lediglich durch die Niederlage von Luca Hiller gegen Janos Toth kurz unterbrochen wurden. Nabern setzt sich durch diesen Sieg vom Tabellenkeller weiter ab und rangiert momentan auf Platz sechs.

Bezirksligist VfL Kirchheim III kam gegen den TSV Plattenhardt in einer sehenswerten Partie zu einem 9:6-Erfolg. Plattenhardt setzte erneut Edelreservist Frank Hartung ein und ging mit 3:1 in Führung. Doch Patrick Müller und Martin Hummel blieben den Gästen mit zwei knappen Siegen zunächst auf den Fersen. Rene Zimmermann und Sven Körner sorgten dann aber schon vor dem zweiten Einzeldurchgang für die Führung. Franz Glöckner und erneut der starke Pat­rick Müller erhöhten auf 7:4. Mit einer überzeugenden Leistung von Martin Hummel und dem deutlichen Schlusspunkt von Sven Körner erspielte sich die dritte Mannschaft der Teckstädter den dritten Tabellenplatz. Am Samstag geht die Reise zu den TTF Neckartenzlingen, die zwar gegen Plattenhardt verloren, den TTC Aichtal aber jüngst mit 9:3 abfertigten.

Der TTC Notzingen-Wellingen verlor derweil gegen den Tabellenzweiten TTF Neuhausen erwartungsgemäß mit 0:9.

In der Bezirksklasse bleibt der SV Nabern II nach dem leichten 9:0 beim TTC Aichtal II der Tabellenführer des Bezirksoberhauses. Selbst Uwe Mermi, der bereits mit 0:2 und 4:7 gegen Andreas Leins hinten lag, drehte die Partie und sorgte für den glatten Schnitt.

Kreisligist TV Bissingen sorgte standesgemäß als Tabellenführer der Kreisliga Gruppe eins beim Tabellenletzten SF Wernau II mit 9:1 für klare Verhältnisse. Zwar gewann das Wernauer Spitzendoppel Bohl/Reisberger knapp gegen Schöne/Koronai, doch konnten alle Einzelpunkte vom Heimteam kassiert werden. Bissingen steht nun vor einer etwas schwereren Aufgabe, denn die SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang könnte nächste Woche wieder komplett auflaufen und ist mit den beiden Kurfess-Brüdern und dem Vater-Sohn-Duo Schorradt brandgefährlich.

Die Stärke der SGEH bekam der TTV Dettingen zu spüren, der Erkenbrechtsweiler-Hochwang, sogar ohne Thomas Schorradt spielend, mit 4:9 unterlag. Die starken Eingangsdoppel und der enorme Siegesspurt der SGEH im zweiten Einzeldurchgang sorgten für den klaren Spielverlauf.

In der Kreisliga Gruppe zwei bleibt der VfL Kirchheim IV mit dem 9:0-Sieg über die TTF Neuhausen IV weiter vorn.

Anzeige