Lokalsport

Rechnerisch alles klar machen

Basketball Am Doppelheimspieltag können die Knights mit Siegen morgen gegen Nürnberg und am Sonntag gegen Essen endgültig das Ticket für die Play-offs lösen.

Auf geht‘s: Seth Hinrichs und die Knights wollen sich auf dem Weg in die Play-offs von Nürnberg und Essen nicht aufhalten lassen
Auf geht‘s: Seth Hinrichs und die Knights wollen sich auf dem Weg in die Play-offs von Nürnberg und Essen nicht aufhalten lassen. Foto: Tanja Spindler

In den vergangenen Wochen eilen Kirchheims Korbjäger von Erfolg zu Erfolg. Sechs Spiele in Folge verließ die Mannschaft um Kapitän Andreas Kronhardt das Feld als Sieger. Diese beeindruckende Serie hatte Auswirkungen auf die Tabelle. Dort stehen die Schwaben mit 34 Punkten auf Tabellenplatz drei und haben sechs Zähler Vorsprung auf Platz vier und zwölf auf den ersten Nicht-Play-off-Platz.

Da die Verfolger schwächelten, kann am Wochenende bereits die Qualifikation für die Play-offs erreicht werden - was jedoch ohnehin nur eine Frage der Zeit sein dürfte. Zu groß der Vorsprung der Kirchheimer, die bereits um eine gute Ausgangsposition für die Finalrunde kämpfen. Die ersten vier Teams genießen in der ersten Play-off-Runde Heimrecht - ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Allerdings treffen die Ritter in den kommenden Wochen mit dem MBC, Hanau, Trier, Heidelberg und Chemnitz auf Top-Teams der Liga. Umso wichtiger wären weitere Siege gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion.

Zwei davon reisen am Wochenende nach Kirchheim. Ein Doppelspieltag mit Heimpartien am Freitag und Sonntag, beschert den Ritterfans die Nürnberg Falcons (13.) und ETB Wohnbau Baskets Essen (15.). Beide Mannschaften ähneln sich in ihrer Ausrichtung. Das Spiel ist jeweils stark abhängig von den Leistungen der beiden Point-Guards und Topscorern Diante Watkins (Nürnberg) und Chris Alexander (Essen). Der 33-jährige Alexander ist mit 19,6 Punkten neben Kirchheims Jonathon Williams Topscorer der Liga. Watkins liegt mit 18,5 Zählern pro Spiel ligaweit auf Platz fünf. Der Pro B-Spieler der Saison 2014/15, musste in der vergangenen Saison aufgrund einer Knieoperation aussetzen. Doch dies scheint den US-Amerikaner nur weiter anzuspornen. Ihm zur Seite stehen mit Josh Yong, Dan Oppland und AJ Calvin drei weitere bundesligaerfahrene Akteure, die jederzeit ein Spiel an sich reißen können.

Die beiden Partien sind auch ein Aufeinandertreffen mit ehemaligen Kirchheimern. Im Trikot der Nürnberger übernimmt Robert Zinn viel Verantwortung. Als junger Nachwuchsakteur absolvierte Zinn einige Partien als Doppellizenzspieler für Kirchheim. Im Team der Essener tritt neben Chris Alexander mit Jannik Lodders ein weiterer ehemaliger Ritter an. Er streifte sich in der Saison 2014/15 das Rittertrikot über. Auch sein jüngerer Bruder Robin steht im ETB-Kader. Das Brüderpaar gehört zu den Säulen im Team von Trainer Igor Krizanovic.

Viele spannende Duelle hatte das Aufeinandertreffen der Baskets mit den Knights in der Vergangenheit zu bieten. Das Hinspiel in Essen, das Tim Koch per Buzzer-Beater von der Dreierlinie nach Verlängerung für die Knights entscheiden konnte (81:79), ist vielen Essener Fans in negativer Erinnerung. Der Saisonverlauf von beiden Mannschaften nahm ab diesem Spiel eine entgegengesetzte Entwicklung. Während die Schwaben einen knappen Sieg nach dem anderen einfuhren, verloren die Essener viele Partien hauchdünn. Drei der letzten sechs Spiele gingen mit nur einem Punkt Differenz verloren.

„Rein von der Tabelle her gehen wir am Wochenende in beide Spiele als klarer Favorit, aber sowohl Nürnberg als auch Essen haben einige Spieler in ihren Reihen, die zu jedem Zeitpunkt eine Partie im Alleingang übernehmen können. Wir haben das im Hinspiel in Essen schon zu spüren bekommen. Wir wollen beide Spiele gewinnen, und dazu brauchen wir zwei konzentrierte Leistungen“, erklärt Knights-Coach Michael Mai.

Dabei hoffen die Knights auf viel Unterstützung ihrer Fans. Mit dabei sein werden die Knights-Cheerleader, die bereits beim letzten Heimspiel gegen Gotha für Stimmung sorgten. Bei den Spielen am Wochenende warten die Cheers mit neuen Choreografien auf. Beginn am Freitag gegen Nürnberg ist um 20 Uhr. Das Spiel am Sonntag gegen Essen startet um 17 Uhr. Beide Spiele finden in der Sporthalle Stadtmitte statt.cs

Anzeige