Lokalsport

Reichen die Kraftreserven?

Catania-Kicker in Bestbesetzung nach Raidwangen – Begehrter Torjäger

Der erste Schritt Richtung Aufstieg in die Fußball-Kreisliga  A, Staffel 2, wurde erfolgreich absolviert. Heute Nachmittag ab 17 Uhr spielt der AC Catania Kirchheim in Relegationsrunde zwei auf dem Sportgelände des TSV Raidwangen gegen den TSV Neckartailfingen II – das nächste Siegeskapitel?

Mit Biss: Die Spieler des AC Catania (helle Hosen) wollen in Relegations-Runde drei.Foto: Genio Silviania
Mit Biss: Die Spieler des AC Catania (helle Hosen) wollen in Relegations-Runde drei.Foto: Genio Silviania

Kirchheim. Wie wichtig ein Kreisliga-A-Aufstieg für den AC Catania wäre, zeigen die derzeit laufenden Personalgespräche. „Viele Spieler machen ihre Zusagen abhängig davon, in welcher Liga wir nächste Saison spielen“, sagt Abteilungsleiter Pasquale Martinelli. Auch Spielertrainer Michel Forzano will erst nach Abschluss der Relegationsspiele über seine Zukunft entscheiden. „Ich hoffe, dass Michel bleibt“, meint Martinelli. Forzano hat zumindest schon mal dieses verlauten lassen: „Wenn wir aufsteigen, mache ich auf jeden Fall weiter.“ Doch auch bei Nichtaufstieg sei das letzte Wort noch nicht gesprochen. „Es kommt dann darauf an, wie der Spielerkader aussehen wird.“

Nick Wongkaew, Dreifach-Torschütze beim 3:1-Erfolg über den TSV Linsenhofen, steht derweil bei mehreren Vereinen auf der Wunschliste, einer davon ist ein Landesligaklub. „Ich könnte es Nick nicht verdenken, wenn er sich sportlich verbessern wollte“, sagt Martinelli realistisch. Auch wegen dem Torjäger wäre der Kreisliga-A-Vorstoß für den AC enorm wichtig. Das heißt im Klartext: Die Mannschaft muss nur noch zwei Mal gewinnen.

Der Erstrundensieg macht Hoffnung auf ein zweites Erfolgserlebnis. „Bis auf die erste halbe Stunde, in der einige meiner Spieler sehr nervös wirkten, haben wir eine glänzende Leistung gezeigt“, sagt Spielertrainer Michel Forzano, der im Duell mit dem Staffel-4-Vizemeister TSV Neckartailfingen II auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter seinem eigenen Einsatz: leichte Knieprobleme. Auf jeden Fall wird es auch auf die Kraftreserven ankommen. Für Catania ist es das dritte Spiel innerhalb von sechs Tagen.

Mit dem TSV Neckartailfingen II trifft der AC auf eine Mannschaft, die schwer einzuschätzen ist. Nach einem durchwachsenen Saisonstart sah es lange nicht danach aus, dass die TSV-Zweite unter die ersten zwei kommen könnte. Dass es am Ende fast noch auf den ersten Tabellenplatz gereicht hat, lag an einer langen Puste: Die Elf von Trainer Stefan Wisniewski hat seit 22 Spielen nicht mehr verloren. „Unsere langfristigen Planungen sind, dass die zweite Mannschaft in die Kreisliga A aufsteigt“, unterstreicht Spielleiter Thomas Knöll die Ansprüche. Mit Dennis Brodbeck hat das Team einen torgefährlichen Stürmer, der in der abgelaufenen Runde über 20 Tore erzielte.

Der Sieger trifft im alles entscheidenden letzten Relegationsspiel eine Woche später in Frickenhausen auf den TV Bempflingen.

Anzeige