Lokalsport

Reiter-Duo sorgt für Furore

Johanna Zantop und Simon Runte vom RFV Weilheim bei EM und WM

Jubel im RFV Weilheim: Johanna Zantop hat sich für die EM im Vielseitigkeitsreiten qualifiziert, Simon Runthe für die WM der jungen Springpferde.

Langenhagen. Johanna Zantop aus Weilheim, amtierende Doppel-Europameisterin der Junioren im Vielseitigkeitsreiten, hat die letzte Hürde auf dem Weg zur Titelverteidigung genommen. In Langenhagen qualifizierte sie sich mit ihrem Wallach FBW Santana‘s Boy für die EM vom 22. bis 25. September in Montelibretti bei Rom.

Das war gar nicht so selbstverständlich. Denn der Sommer verlief alles andere als wunschgemäß für die junge Buschreiterin. Dem Sieg im ersten von fünf Qualifikationsturnieren und dem Preis der Besten in norddeutschen Everswinkel folgten Pleiten, Pech und Pannen. In Holland fiel Zantop vom Pferd, blieb jedoch unverletzt. Bei der deutschen Meisterschaft in Luhmühlen belegte sie nach einer Verweigerung im Geländeritt, Zeitfehlern und 14 Fehlerpunkten beim Springen Rang 33. Das entsprach natürlich nicht dem Anspruch der Eliteschülerin der Merz-Schule in Stuttgart.

Die fünfte Quali in Langenhagen war für sie die letzte Chance, sich doch noch in den EM-Sattel zu schwingen. Johanna und ihr Santana‘s Boy blieben cool und übernahmen in der Dressur mit -35 Punkten die Führung. Fehlerlos ging es dann durchs Gelände. Zwei Abwürfe beim abschließenden Springen warfen sie zwar auf Platz sieben zurück, doch das EM-Ticket war damit gesichert.

Am morgigen Donnerstag geht es nun zunächst nach Warendorf zu zwei Trainingseinheiten mit den anderen deutschen EM-Teilnehmern. Eine Woche später gilt es, in Italien vor den Augen der nachreisenden Eltern die EM-Titel mit der Mannschaft und im Einzel zu verteidigen.

Johanna Zantops Vereinskamerad Simon Runte hat derweil seine Turniersaison mit der Stute Quintessenz G mit der Nominierung zur WM der jungen Pferde im belgischen Zangersheide vom 14. bis 18. September gekrönt.

Bereits nach der erfolgreichen Qualifikation und der Teilnahme am Bundeschampionat in Warendorf hatte sich abgezeichnet, dass mehr in den beiden steckt. Die sechsjährige Holsteiner Stute Quintessenz G stammt aus der in der vierten Generation erfolgreichen Springpferdezucht von Reiner Gimmel (Esslingen). Nach dem Wallach Quantum, Sieger im Jungpferdefinale in Nördlingen und Sieger in zahlreichen Springen der Klasse S, krönt diese Nominierung die Zuchterfolge des engagierten Züchters.

Zwölf deutsche Springpferde, jeweils vier vierjährige, vier fünfjährige und vier sechsjährige, sind zur Weltmeisterschaft der jungen Pferde zugelassen. Insgesamt sind 48 Nationen mit 700 Pferden am Start. Mit dabei sind auch Olympiateilnehmer Christian Ahlmann, Pieter Devos aus Belgien und der Holländer Jur Vrieling.

Die zwei Qualifikationen, bei denen sich Reiter und Pferd für das Finale qualifizieren können, werden auf M-Spring-Niveau (1,35 Meter)ausgetragen. Das Finale am Sonntag bildet ein 1,40-Meter-Springen mit Stechen um den World-Championship-Cup, bei dem sowohl der Reiter als auch der Züchter eine Erfolgsprämie erhalten.ks/gk

Anzeige