Lokalsport

Rekorde wackeln nur

375 Teilnehmer bei der 59. Auflage des Bühl-Bergfestes

Wetterglück, Teilnehmerflut und etliche Topleistungen. Die 59. Auflage des Bühl-Bergfestes hat 375 Leichtathleten aus nah und fern nach Unterlenningen gelockt, wo vor allem die Speerwerfer für Aufsehen sorgten.

Der Bühl macht Beine: Die 375 Teilnehmer maßen auf dem Unterlenninger Hausberg nicht nur im Sprint ihre Kräfte. Foto: Jörg Bächl
Der Bühl macht Beine: Die 375 Teilnehmer maßen auf dem Unterlenninger Hausberg nicht nur im Sprint ihre Kräfte. Foto: Jörg Bächle

Lenningen. So konnte sich bei den Männern Ricko Meckes (LG Teck) mit 65,72 Metern durchsetzen, wobei er bei allen gültigen Versuchen die 60-Meter-Marke übertraf. Den Bühl-Rekord des Balingers Wilhelm Rau aus dem Jahr 1968 (68,37) verfehlte der Weilheimer dabei trotzdem deutlich.

Auch die Jüngeren wussten mit dem Speer zu gefallen, konnte sich bei der männliche Jugend U 20 Kelvin Wittmer (Spvgg Bissingen) immerhin mit stolzen 46,50 Metern durchsetzen. Bei der männlichen Jugend U 18 konnte sich Oliver Przemus (LG Sigmaringen) mit 48,88 Metern und in der Altersklasse M 15 Julian Fundel (LG Eningen-Reutlingen) mit 52,24 Metern den obersten Platz auf dem Siegertreppchen sichern.

Sophie Hamann (TUS Metzingen) konnte den Weitsprung der weiblichen Jugend U 20 mit einer Siegerweite von 5,84 Metern für sich entscheiden. Dabei verfehlte sie den vor zwei Jahren von Maria Herbiger (LG Filstal) aufgestellten Bühl-Rekord nur um 17 Zentimeter. Und auch im Weitsprung der W 15 wurde ein kleines Ausrufezeichen gesetzt. Diesen Wettbewerb konnte Lena Stäbler (LG Filder) mit einer Siegerweite von 5,56 Metern für sich entscheiden.

Auch in den weiteren Einzelwettbewerben gab es durchaus bemerkenswerte Leistungen. So konnte sich Sven Forster (SC Luxemburg) mit einer persönlichen Saisonbestleistung von 51,57 Metern den Sieg im Diskuswurf der Männer sichern. Ebenso bemerkenswert ist der Hochsprung der weiblichen Jugend. In der Altersklasse U 18 gelang Meret Baur vom TSV Baltmannsweiler mit 1,56 Metern die Sieghöhe. Exakt die gleiche Höhe konnte Xenia Gohl (TUS Metzingen) in der Altersklasse W 14 überqueren und ließ damit die Konkurrenz hinter sich.

Doch nicht nur in den Einzelwettbewerben gab es Bemerkenswertes, auch in den Dreikämpfen gab es einige herausragende Ergebnisse. So konnte sich der älteste Teilnehmer Karl Strähle (Jahrgang 1930) vom TSV Böhringen mit 1 563 Punkten den Sieg in der Altersklasse M 85 sichern. Ebenfalls erwähnenswert ist der Drei-kampf der Altersklasse M 75. Hier konnte sich Adolf Appel von der TG Nürtingen mit 2 669 Punkten den Sieg sichern. In dieser Altersklasse war auch Rolf Röhm vom TSV Wäldenbronn am Start. Bei seiner 59. Teilnahme landete er mit 1 908 Punkten auf dem dritten Platz.

Die jüngsten Teilnehmer beim diesjährigen Bühl-Bergfest kamen vom TSV Neuhausen und sind beide Jahrgang 2010. Luca Wiedemann und Tom Beinlich bestritten einen Dreikampf in der Altersklasse M 05.

Die jüngsten Teilnehmerinnen gehören alle dem Jahrgang 2009 an. Lena Gelfort von der TG Nürtingen, Jolanda Reik vom TUS Metzingen und Leni Mutschler von der LG Eningen-Reutlingen bestritten jeweils einen Dreikampf in der Altersklasse W 06.fh

Anzeige