Lokalsport

Relegationsfeeling als Motivationspille

AC Catania Kirchheim peilt gegen Dettingens Zweite den achten Sieg im achten Spiel an

Sieben Spiele, sieben Siege: Der AC Catania Kirchheim ist das Maß aller Dinge in der Kreisliga  B, Staffel 6. Der Fastaufsteiger der Vorsaison, der im entscheidenden Spiel der Relegation dem TV Bempflingen erst im Elfmeterschießen höchst unglücklich unterlag, zieht einsam seine Kreise. Ob ausgerechnet die personell ausgedünnten SF Dettingen II stören können?

Kirchheim. Gerade dieses Relegationsfeeling kann Catanias Spielertrainer Michel Forzano seinen Spielern offenbar allwöchentlich vermitteln – verrät zumindest AC-Spielleiter Maurizio Latte und lobt dabei ausdrücklich dieses Geheimrezept seines Trainers. „Dadurch spornt Michel die Jungs ungemein an, schafft eine Super-Atmosphäre und es gelingt ihm zudem, dass niemand irgendeinen Gegner unterschätzt.“ Wie zum Beispiel am Sonntag die zweite Mannschaft der SF Dettingen. „Wenn wir so weitermachen, punkten wir auch gegen die dreifach“, ist sich Latte sicher.

In Dettingen indes schrumpft der Kader zusehends, die erste Mannschaft und vor allem die zweite Garde haben große Personalprobleme. „Deswegen werden wir hinten reinstehen und gucken, dass es nicht so hoch ausgeht, Schadensbegrenzung ist angesagt. Solange wie möglich ärgern und die Null halten“, meint der ebenfalls verletzte Torjäger sowie SFD-Abteilungsleiter Christian Renz vor dem schweren Gang an die Jesinger Allee.

Sowohl der zweitplatzierte TSV Schlierbach als auch der Tabellendritte TSV Owen dürfen bei den Kellerkindern TSV Ötlingen II (14.) und TG Kirchheim II (11.) jedenfalls nichts anbrennen lassen, wollen sie die Catanesi nicht vollends aus den Augen verlieren.

Eindrucksvoll zurückgemeldet zum Hauen und Stechen hinter den Italo-Kirchheimern hat sich der TSV Weilheim II mit einem 13:1-Schützenfest. Ausgerechnet jetzt ist die Truppe von Trainer Martin Geister spielfrei – beste Gelegenheit für die hinter dem Tabellenvierten TSVW platzierten VfB Neuffen II (gegen den SV Nabern II) sowie TSV Jesingen II (beim TSV Holzmaden II), die Limburgstädter zu überflügeln.

Aufschließen könnte auch der wiedererstarkte TSV Ohmden, zuletzt Überraschungssieger beim am Sonntag spielfreien TSV Oberlenningen, mit einem Heimsieg gegen den derzeit eher etwas schwächelnden Tabellenvorletzten TV Neidlingen II.

Anzeige