Lokalsport

Rennen um Relegation wieder offen

Kreisliga B Die SF Dettingen II können dank eines Sportgerichtsurteils am letzten Spieltag doch noch Vizemeister werden.

„Mussten Einspruch einlegen“: SFD-Coach Marc Kretschmer.
„Mussten Einspruch einlegen“: SFD-Coach Marc Kretschmer.

Dettingen. Was für ein Paukenschlag am Mittwoch - allerdings nicht auf dem grünen Rasen sondern am grünen Tisch. Das Verbandssportgericht hat die Partie zwischen der SGEH II und den SF Dettingen II (2:2) im Nachhinein mit 0:3 gewertet. Die Dettinger hatten Einspruch eingelegt. Grund war der unberechtigte Einsatz von SGEH-Kicker Dennis Oswald, der sich mit 24 Einsätzen schon in der ersten Mannschaft „festgespielt“ hatte und damit in den letzten vier Partien für die „Zweite“ nicht mehr spielberechtigt war.

Folge: Das Rennen um den zur Aufstiegsrelegation berechtigenden zweiten Platz ist wieder offen. Eigentlich war der TSV Beuren bei drei Punkten und 34 Toren Vorsprung schon so gut wie sicher Zweiter, hatte das erste Aufstiegsrelegationsspiel am Mittwoch kommender Woche in Jesingen gegen Lokalrivale VfB Neuffen schon fest gebucht. Doch nun ist es nur noch ein einziger Zähler, der die Beurener vom Tabellendritten aus Dettingen vor dem letzten Spieltag am Sonntag trennt. Dabei gastieren die SFD bei der TG Kirchheim, während der TSV Beuren zum TV Neidlingen II muss.

„Hätten wir fünf Punkte Rückstand gehabt, hätten wir wohl nichts unternommen, doch bei nur drei Punkten Rückstand mussten wir Einspruch einlegen“, betont SFD-Coach Marc Kretschmer. „Ich glaube trotzdem nicht, dass es uns reicht. Doch wir müssen unseren Teil erledigen, falls es doch noch ein Wunder in Neidlingen gibt.“

Im Lager der Beurener ist man etwas aufgeschreckt und fährt respektvoll nach Neidlingen, was Spielleiter Marcus Schur mit seinem Statement untermauert. „Neidlingen war schon immer ein unbequemes Pflaster. Doch wenn wir abrufen können, was uns auszeichnet, muss der Gegner kommen und wir können kontern. Doch zunächst müssen wir das Spiel machen und die Personallage ist wesentlich besser als noch vor zwei, drei Wochen, wir können das packen“, so Schur doch zuversichtlich.

Vor dem Hintergrund dieser unerwarteten Brisanz im Relegationsrennen geraten die restlichen Spiele aufs Abstellgleis. Sollte der TSV Notzingen wider Erwarten beim TSV Owen gewinnen, könnte er dem TSV Jesingen II noch Platz fünf abjagen. Die Owener haben Platz vier indes sicher.

Meister TSV Ötlingen will sich beim finalen Schaulaufen gegen die SG Reudern/Oberensingen keine Blöße geben, zumal es nach dem Spiel im Rübholz den offiziellen Meisterwimpel aus den Händen von Staffelleiter Rudolf Cserny geben wird. Bei einem Sieg winkt dem TSV Oberlenningen der zehnte Tabellenplatz. Voraussetzung: ein Sieg über den KSV Nürtingen.Klaus Schorr

Anzeige