Anzeige
Anzeige
Lokalsport

Revanche mit Startproblemen

Handball-Bezirksliga Der TSV Weilheim tritt nach zähem Beginn beim 32:28-Heimerfolg gegen Altbach zu früh auf die Bremse und sorgt dadurch unnötig für Spannung.

Mit acht Treffern erfolgreichster Werfer beim Weilheimer Heimsieg gegen Altbach: Sebastian Martin. Foto: Carsten Riedl

Zweiter Sieg im zweiten Spiel des neuen Jahres: Die Bezirksligahandballer des TSV Weilheim hatten im Heimspiel am Samstag gegen den TV Altbach allerdings lange Zeit Mühe, ehe am Ende ein 32:28-(14:12)-Erfolg stand. In den Anfangsminuten taten sich beide Teams schwer. Teilweise zu umständliche Angriffe und wachsame Abwehrreihen mit starken Torhütern sorgten dafür, dass es nach fünf gespielten Minuten erst 1:1 stand. Zwar fielen danach mehr Tore, doch am grundsätzlichen Spielverlauf änderte sich bis Mitte der ersten Hälfte wenig.

Das Spiel wurde weiterhin von den Defensivreihen bestimmt. Dabei agierten beide Seiten auf Augenhöhe. Bis zum 7:7 konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Danach erarbeiteten sich die Hausherren zunächst ein Zwei-Tore-Polster, das allerdings nur wenige Minuten Bestand hatte. In der 24. Minute konnte der TV abermals zum 11:11 ausgleichen. Doch der TSV übernahm nun deutlich mehr Initiative und Jan Stark traf quasi mit dem Halbzeitpfiff zum Pausenstand von 14:12.

Nach dem Seitenwechsel arbeitete die Weilheimer Deckung weiterhin gut zusammen. Auch offensiv blieben die Gastgeber zunächst konsequent im Abschluss. Folglich konnte der Vorsprung in der 36. Minute durch Dominik Klett auf 19:15 ausgebaut werden. Nach einem Ballgewinn in Unterzahl erhöhte Johannes Negwer kurz darauf per Tempogegenstoß sogar auf 21:16. Dabei wurde er von seinem Gegenspieler Simon Barth gefoult. Die Folge: Rot und Platzverweis für den Altbacher. Doch die Gäste gaben sich nicht auf und kämpften sich zurück ins Spiel. Bereits in der 42. Minute lagen die Altbacher beim 19:21 wieder in Schlagdistanz. Das Spiel schien auf eine spannende Schlussphase zuzusteuern. Doch die Weilheimer konnten nochmals zulegen. Torhüter Moritz Latzel vernagelte für einige Minuten förmlich das TSV-Gehäuse und trieb den TV damit schier zur Verzweiflung.

Auf der Gegenseite unterstrich der Weilheimer Rückraum mit Sebastian Martin, Dan Stelzer und Patrick Seyferle seine Torgefahr. Erfolgreiche Torabschlüsse aus der Distanz sorgten zwölf Minuten vor dem Ende für eine vermeintlich komfortable 28:20-Führung. Bis fünf Minuten vor dem Schlusspfiff hielten die Roten einen Sechs-Tore-Vorsprung. Doch im Gefühl dieser trügerischen Sicherheit schalteten die Gastgeber zu früh einen Gang zurück. Die Defensive agierte in der Schlussphase nicht mehr so kompakt wie zuvor und Offensivaktionen wurden zu hektisch abgeschlossen. Die Folge waren zahlreiche Fehlwürfe und einfache technische Fehler.

Die Gäste witterten dadurch noch einmal Morgenluft, verkürzten Tor um Tor, bis sie zwei Minuten vor dem Ende wieder auf 28:31 herangekommen waren. Doch im Gegenzug setzte Sebastian Martin mit dem letzten Tor des Abends der Aufholjagd des TV ein Ende und die Weilheimer konnten sich für die Hinspielniederlage revanchieren. Durch den Erfolg weist der TSV erstmals in dieser Saison ein positives Punktekonto auf (14:12). Die zu Hause noch ungeschlagenen Weilheimer wollen diese Serie auch im nächsten Ligaspiel fortsetzen. Nach zwei spielfreien Wochen empfängt der TSV dann den Ligaprimus HSG Ebersbach/Bünzwangen in der Lindach-Sporthalle. ol

Spielstenogramm

TSV Weilheim: M. Latzel, O. Latzel – Renneberg, Müller (1), Roth, Negwer (4), Hartmann, Seyferle (5), Klett (3/2), Martin (8), Stark (4), Stelzer (7)

TV Altbach: Funk, Heiland – Barth, Hofmann (6), Neumann (3), Frick (5/2), Gollnisch, Wagner (1), Burger (1), Heinemann (6/3), Schieche (4), Rauch (1), Krempler, Weimann (1)

Schiedsrichter: Marcel Lutz (TSV Wolfschlugen) / Peter Wiesmann (TSV Denkendorf)