Lokalsport

Rochade bringt noch nichts

Tischtennis Zum Start in die Rückrunde hat der abstiegsbedrohte SV Nabern II in der Landesklasse zwei Mal das Nachsehen. Von Frank Duerr

Aus der dritten Mannschaft ins hintere Paarkreuz der Zweiten: Naberns Nachwuchshoffnung Ben Klenk soll die Mission Klassenerhalt
Aus der dritten Mannschaft ins hintere Paarkreuz der Zweiten: Naberns Nachwuchshoffnung Ben Klenk soll die Mission Klassenerhalt in der Landesklasse unterstützen. Foto: Ralf Just

Der SV Nabern II ist mit Niederlagen gegen die TTF Neuhausen (1:9) und den TSV Wäschenbeuren (7:9) in die Landesklassen-Rückrunde gestartet. Dabei hatten die „Greens“ in der Winterpause personell rochiert. Yannic Hiller tauschte seinen Platz in der ersten Garde mit Andreas Braun, Ben Klenk rutschte aus der dritten Mannschaft für Matthias Schaner ins hintere Paarkreuz. Die jungen Angreifer sollen der Landesliga-Reserve helfen, die Klasse zu halten. Zum Start der Rückrunde ging es gleich gegen den Tabellenzweiten TTF Neuhausen. Der Titelanwärter ließ den Teckstädtern beim 9:1 allerdings keine Chance.

Tags darauf startete der SVN gegen den TSV Wäschenbeuren etwas besser in die Partie, doch die Ernüchterung folgte stehenden Fußes und am Ende stand es 7:9. Die 2:1-Führung durch die Siege von Mermi/Stiffel und Hiller/Klenk wurde durch fünf Einzelniederlagen gekontert. Erst Nachwuchshoffnung Ben Klenk und die routinierten Uwe Mermi und Andreas Stiffel erkämpften sich jeweils über die volle Distanz den Anschluss zum 5:6. Den folgenden zwei Punktgewinnen durch Yannic Hiller und Mike Nachtnebel standen Niederlagen von Roger Goll und Ben Klenk gegenüber. Das Schlussdoppel Mermi/Stiffel sollte den Punkt zum Remis machen. Doch eine 2:1-Satzführung konnten die Routiniers gegen das neu zusammengewürfelte Doppel Nolz/Rink nicht verteidigen und verloren knapp im fünften Satz mit 9:11. Die 7:9-Niederlage lässt den SV Nabern II vorzeitig auf den Tabellenboden zurückfallen.

Der VfL Kirchheim III startet nicht nur auf Rang eins in die Rückrunde, sondern auch mit einem Vier-Punkte-Vorsprung auf die TTF Neuhausen. Dieser Abstand konnte durch den beherzten 9:5-Sieg beim TSV Plattenhardt verteidigt werden. Mit 5:0 waren die Teckstädter in Führung gegangen, ehe sich der Gastgeber besann und sowohl Thassilo Knapp als auch Andreas Rohr Punkte im fünften Satz stahl. Im zweiten Durchgang dominierten die Hausherren die Partie, bis Thassilo Knapp mit einem 11:2 im vierten Satz eine deutliche Revanche gegen Klaus-Dieter Steckkönig gelang. Jürgen Raichle ließ sich gegen seinen Namensvetter Jürgen Hackenjos die Chance nicht nehmen, den Sack zum 9:5 zuzumachen. Der zehnte Sieg der Saison hält die Truppe von Mannschaftsführer Raichle weiter auf Kurs Richtung Landesliga.

Bissinger bleiben bescheiden

In der Bezirksliga liegt der TV Bissingen nach dem 9:2 gegen den VfB Oberesslingen/Zell nur noch einen Punkt hinter Tabellenführer TTC Notzingen-Wellingen. „Die Doppel verliefen deutlich für uns und nachdem Gerhard Pollak auf 4:0 erhöhte, waren wir voll im Spiel“, so Teamkapitän Alexander Kapp, der sich aber trotz des guten Rückrundenstarts und des heftigen Patzers der Notzinger bescheiden zeigt. „Nach Rücksprache mit meinem Team, bleiben wir beim Saisonziel Klassenverbleib“, so Kapp. Sollte das nächste Spiel gegen die punktgleichen Tischtennisfreunde aus Neckartenzlingen gewonnen werden, könnten die Bissinger ihre Ziele neu ausrichten.

Anzeige