Lokalsport

Rückschlag im Titelrennen für den SVN

Tischtennis Naberns Frauen geraten im ­Meisterschaftskampf der Bezirksliga trotz Sieg ins Hintertreffen.

Kirchheim. Das Fernduell um die Meisterschaft in der Tischtennisbezirksliga der Frauen spitzt sich immer weiter zu. Der SV Nabern gewann zwar am vorletzten Spieltag mit 8:3 gegen den TTF Neuhausen II, aber nachdem Titelkonkurrent TTC Frickenhausen bei Tabellenschlusslicht TSG Eislingen 8:0 gewann, hat das Tälesteam nun die besseren Karten. „Einerseits ein deutlicher Sieg, andererseits herrschte sehr bedrückte Stimmung“, so Naberns Sprecherin Svenja Maurer. Im letzten Spiel gegen Donzdorf benötigt der SVN nun einen 8:2-Auswärtserfolg, um noch am TTC vorbeizuziehen. „Eine sehr schwierige Aufgabe, aber wir hoffen auf ein gutes Ende“, so Maurer.

In der Kreisliga kämpft der VfL Kirchheim weiter gegen den Abstieg. Gegen Aufstiegsaspirant TSV Jesingen war aber nichts zu holen. „Das 2:8 war schon leistungsgerecht“, gab VfL-Kapitänin Rike Gölz zu. Konkurrent TV Unterboihingen II konnte hingegen beim Schlusslicht TTF Neckarhausen wie erwartet punkten, und so kommt es auch hier auf den letzten Spieltag an, wenn der VfL beim TSV Oberboihingen zum entscheidenden Match antritt. Wie es der Spielplan will, hat auch Unterboihingen tags darauf das letzte Rundenspiel gegen Oberboihingen, nur mit dem kleinen Vorteil, zu Hause antreten zu dürfen. Aber Gölz bleibt positiv: „Abgerechnet wird am Schluss, und aufgeben tun wir nicht.“

Leidtragender könnte der TV Bissingen II sein. Gegen den ASV Aichwald setzte es eine 1:8-Auswärtsklatsche, und somit hat der TVB nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den VfL und den TVU. Nun steht für den TVB die letzte Partie der Saison ausgerechnet gegen Topfavorit TSV Lichtenwald II ab. Alles andere als eine deutliche Niederlage wäre eine Sensation. Sollten nun Kirchheim und Unterboihingen beide gewinnen, könnte Bissingen noch bis auf den Abstiegsrang abrutschen.mo

Anzeige