Lokalsport

„RWH“ sagt dem TTC Servus

Frickenhausen. Der große Macher des Tischtennissports in Frickenhausen geht von Bord: Nach 45 Jahren gibt Rolf Wohlhaupter-Hermann sein Amt als Präsident des TTC Frickenhausen ab. Das gab der Verein über Facebook und auf seiner Internetseite bekannt. „Mit nunmehr 78 Jahren wollte er den Vorsitz in jüngere Hände übergeben“, heißt es dort.

Sein Nachfolger beim aktuellen Tischtennis-Zweitligisten wird Sebastian Koch, wie der Verein weiter mitteilt. Der 31-Jährige ist seit drei Jahren als Physiotherapeut und Betreuer beim TTC aktiv. Sein Ziel sei es, „mit vielen neuen Ideen Amateure, Jugendliche und Profis im TTC zusammenzubringen und wieder mehr Fans in die Sporthalle Auf dem Berg zu locken.“

Rolf Wohlhaupter-Hermann wurde vom Verein indessen zum Ehrenpräsidenten ernannt. Er werde dem TTC Frickenhausen weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen, teilt der Verein mit. „RWH“ war von der Vereinsgründung im Jahr 1971 bis zum Jahr 2016 als Vorsitzender durchgehend an der Spitze des Tischtennisclubs. Seinen größten Erfolg feierte er mit dem TTC Frickenhausen in der Saison 2005/2006, als die Mannschaft um den damaligen Trainer Jianxin Qiu und Stars wie Torben Wosik und Jens Lundqvist mit dem DTTB-Pokal, dem ETTU-Cup und der Deutschen Meisterschaft das Triple gewinnen konnte. als

Anzeige