Lokalsport

Sarah Kornau ist SWR-Sportheldin 2017

Gewinner, Medaillerechts Sara Kornau in FinnlandDreifachesGold-Glück beiEM-PremiereVantaa. Bei den Europameisterschaftender Orga
Gewinner, Medaillerechts Sara Kornau in FinnlandDreifachesGold-Glück beiEM-PremiereVantaa. Bei den Europameisterschaftender Organtransplantiertenund Dialysepatienten in Finnlandhat die 33-jährige Weilheimerin SarahKornau im Tischtennis dreiGoldmedaillen gewonnen. Sie gewanndas Damen-Einzel, das Damen-Doppel mit Beate Bea (Villingen-Schwenningen) und im gemischtenDoppel an der Seite vonMichael Klitsch (Hosenfeld/Hessen).

Stuttgart. Ihre Geschichte hat am meisten bewegt: Mit 36,9 Prozent der online abgegebenen Stimmen ist die Weilheimerin Sarah Kornau Gewinnerin bei der Wahl „Sporthelden 2017“ des SWR-Fernsehens. Die heute 34-Jährige entkam nach einem Leberversagen nur knapp dem Tod. Ein Spenderorgan rettete der begeisterten Tischtennis-Spielerin 2014 das Leben. Sie blieb kämpferisch und fasste neuen Lebensmut.

Ein halbes Jahr später griff die junge Frau, die im Rollstuhl sitzt, wieder zum Schläger und wurde Tischtennis-Europameisterin der Transplantierten. Bei den Weltspielen im Sommer in Malaga holte sie Bronze.

Sarah Kornau war eine von fünf Kandidaten, die zur Wahl standen. Mit ihr waren am vergangenen Sonntag in „Sport im Dritten“ auch Markus Schweizer, Trainer des Fußball-Bezirksligisten VfL Kirchheim, die junge Fußballerin Dafina Redzepi von der TSG Hoffenheim, die Inklusions-Helfer Jutta und Thorsten Wallenwein und der 90-jährige Tennisspieler Hans Löschmann eingeladen. Nicht der einzige Erfolg an diesem Abend: Im Darts bezwangen die „Sporthelden“ VfB-Präsidiumsmitglied Thomas Hitzlsperger.tb

Anzeige