Lokalsport

Schachcracks bleiben obenauf

Kirchheim. Im ersten Spiel nach der Corona-Pause ist der Schachclub Kirchheim seiner Favoriten- rolle gerecht geworden und gewann in der Bezirksliga gegen den SK Wernau II mit 6:2.

Pandemiebedingt war der SCK ohne seine älteren Spieler angetreten und ließ das zweite Brett frei. Das stark verjüngte Team ging relativ schnell durch Jona ­Thalheim (7) gegen Yildiz und ­Andrei ­Cernomorcenco (6) in Führung. In einer wilden Partie erhöhte Ersatzspieler Wirth (8) auf 3:1, bevor Moritz Bigalke (3) und Kapitän Volker Keuper (4) den Sieg bereits sicherten. Wernau verkürzte durch das Jugendtalent Fiala, der einen Figureneinsteller von Tim Schäfer (5) zum einzigen ­Wernauer Sieg nutzte. Im Spitzenspiel knackte Tom Kälberer den „Stonewall“ seines Gegners und erhöhte zum 6:2-Endstand.

In der Tabelle führt der SCK nach acht Spieltagen mit 15:1 Punkten vor dem SF Göppingen (14:2). Am 4. Oktober empfangen die Kirchheimer den Verfolger aus der Stauferstadt zum Endspiel um die Meisterschaft.

In der A-Klasse wurde das Spiel der dritten Kirchheimer Mannschaft gegen die TSG Esslingen abgesagt. hh

Anzeige