Lokalsport

Scharfschützen auf Titelkurs

Fußball Im Rübholz wird schon immer scharf geschossen. In dieser Saison ganz besonders. Die Pistoleros des TSV nehmen dieses Wochenende die Rückkehr in die Bundesliga ins Visier. Und neben der Schießanlage feuern auch die B-Liga-Fußballer aus allen Rohren. In elf der 14 Vorrundenspiele der Staffel 6 erzielten sie immer mindestens vier Tore. 68 Volltreffer waren es insgesamt - absoluter Spitzenwert in der Teckregion.

Das Ötlinger Ziel ist der Aufstieg. Darauf haben sich die Spieler im Trainingslager vor Beginn der Runde eingeschworen. „Sie haben unsere Appelle beherzigt und sind hoch motiviert bei der Sache, was im Vorjahr nicht immer der Fall war“, freut sich Abteilungsleiter Roland Süss. Abgehakt ist die Enttäuschung über den Fehlstart in der Vorsaison, die nach fünf Niederlagen am Stück schnell gelaufen war. Vorbei die mitunter lasche Einstellung einiger Spieler. Aus den Köpfen vereinzelte Disharmonien im Team. Zusammenhalt wird jetzt großgeschrieben.

Der Kader für beide Mannschaften - die Zweite spielt in der Staffel 5 - ist auf über 40 Spieler angewachsen. Aus der vierten italienischen Liga schneite Andrea Tacconelli herein, vom Ligarivalen TG Kirchheim gesellte sich Michele Canora dazu. Zwei Glücksgriffe. „Sie haben uns mehr Qualität beschert“, so Benedetto Savoca, der Trainer mit sizilianischem Vater und deutscher Mutter. Auch drei Talente aus der eigenen Jugend haben ihre Bewährungsproben bei den Aktiven bestanden.

Trotz der besten Ausgangsposition seit Jahren kann von Euphorie keine Rede sein. Nach mehreren gescheiterten Anläufen in der Vergangenheit halten sie sich im westlichen Kirchheimer Stadtteil mit Prognosen zurück. „Wir haben noch nichts erreicht“, sagt Savoca. „Dettingen und Beuren sitzen uns dicht im Nacken. Wir müssen in der Rückrunde voll konzentriert bleiben.“Klaus Schlütter

Anzeige