Lokalsport

Schlusslicht wehrt sich drei Viertel lang tapfer

Basketball VfL gelingt beim 90:78 über PS Karlsruhe der vierte Sieg im vierten Saisonspiel der Regionalliga

Kirchheim. Die Teckstädter knüpfte nahtlos an die gute Leistung aus dem Reutlingen-Spiel an. In der Defensive konnten einige Ballgewinne verbucht werden, und in der Offensive wurde immer wieder der freie Mann gefunden. Bis Mitte des ersten Viertels erspielte sich der VfL so eine 15:4-Führung

Dann folgte in der Defensive ein Bruch im Spiel. Die Teckstädter waren nicht imstande den Druck aufrechtzuerhalten. Sie erlaubten den Gästen immer wieder leichte Punkte. Bis zum Ende des letzten Viertels war Karlsruhe wieder in Schlagdistanz (27:22).

Auch im zweiten Viertel gelang dem VfL kein Zugriff in der Defensive. In dieser Phase konnte sich kein Team richtig absetzen. Sobald der VfL im Begriff war, den Vorsprung auszubauen, konterten die Karlsruher. Beim Stand von 46:44 für den VfL ging es in die Kabinen.

Motiviert, dem Spiel endlich den eigenen Stempel aufzudrücken, starteten die Kirchheimer in das dritte Viertel. Doch auch das Schlusslicht aus Karlsruhe witterte seine Chance. Sie starteten mit einem 9:0-Lauf in die zweite Hälfte und brachten den VfL beim 46:53 erstmals ins Hintertreffen. Die Spieler um Kapitän Skhelzen Bekteshi konnten das nicht auf sich sitzen lassen, glichen bis Mitte des dritten Viertels wieder aus (54:54). Doch die Badener wollten mehr, starteten erneut einen 9:0-Lauf und konnten bis Ende des dritten Spielabschnitts mit 64:59 wieder die Führung übernehmen.

Ein 18:2-Lauf der Kirchheimer eröffnete den letzten Spielabschnitt. Der Gegner war sichtlich beeindruckt, und man merkte dem Schlusslicht den Kräfteverschleiß an. Der VfL nutze das geschickt aus und entschied so das letzte Viertel mit 31:14 für sich. Den Schlusspunkt zum 90:78 setzte Roberto Malpede mit einem krachenden Dunking.

„Es ist gut zu wissen, dass wir auch solche Spiele gewinnen können“, so VfL-Trainer Felix Jung. „Heute waren wir in der Defensive in manchen Bereichen einfach einen Schritt zu langsam. Daran werden wir im Training hart arbeiten.“cpi

So spielten sie

VfL Kirchheim: Auerbach (0 Punkte, 0 Dreier, 2 Rebounds, 1 Assist), Bekteshi (14, 3, 2, 3), Habtemichael (2, 0, 1, 2), Hedley (14, 0, 3, 4), Hinitschew (0, 0, 0, 1), Köppl (13, 1, 6, 0), Malpede (13, 0, 7, 4), Oppermann (0, 0, 0, 0), Pichl (12, 1, 9, 2), Sengül (0, 0, 0, 0), Sperber (10, 2, 3, 0), Strickland (12, 2, 5, 1)

Anzeige