Lokalsport

Schmohl rast in Chammmünster zu Doppel-Gold

Chammünster. Doppelerfolg für Manuela Schmohl: Bei den deutschen Inline-Meisterschaften im Riesenslalom und Slalom in Chammünster hat sich die Fahrerin des SC Unterensingen beide Titel gesichert. Ihre Teamkollegin Lisa Wölffing wurde jeweils Vierte. Am Start war die gesamte Elite aus Deutschland.

Manuela Schmohl zeigte im Riesenslalom, warum sie bereits 2012 Weltmeisterin in dieser Disziplin war. Auf der 360 Meter langen Strecke mit bis zu acht Prozent Gefälle hatte sie in 1.14,66 Minuten keine Probleme und gewann souverän mit einer Sekunde Vorsprung auf ihre Nationalmannschaftskolleginnen Magdalena Gruber (1.15,44) und Lara Koegel (1.15,75). Im Rennen der Männer, das Nationalfahrer Moritz Doms in 1.12,66 Minuten gewann, wurde Moritz Prinzing vom TV Neidlingen in 1.22,70 Minuten 20., Luca Goekeler vom TV Unterlenningen (1.28,21) kam auf Platz 22.

Tags darauf im Slalom lag Schmohl nach dem ersten Durchgang mit gerade mal vier Hundertstelsekunden vor ihrer Dauerrivalin Claudia Wittmann. Diese fuhr ihren zweiten Lauf ohne Kompromisse und schaffte die Laufbestzeit. Nun stand nur noch Manuela Schmohl auf der Startrampe, die trotz zwei Hundertstelsekunden Rückstand die bessere Gesamtzeit hatte (57,20 Sekunden) und mit zwei Hundertstelsekunden Vorsprung den Slalom-Titel und damit den DM-Doppelcoup perfektmachte. Im Slalomrennen der Männer, das Sven Ortel gewann, belegte der Neidlinger Moritz Prinzing den 18. Platz, Luca Goekeler vom TVU wurde 23.

Am kommenden Wochenende steht der zweite Höhepunkt der Saison an. Nach dem ersten Teil der Weltmeisterschaften im Juni in Unterensingen folgt nun der zweite Teil im nordspanischen Villablino. Dort wird um den Titel im Riesenslalom und im Teamwettbewerb gekämpft. Die Unterensingerinnen Manuela Schmohl und Lisa Wölffing sind dabei ebenfalls am Start. Darüber hinaus wurde Schmohl ins Team, in dem je Nation zwei Frauen und zwei Männer im Slalom an den Start gehen, berufen.nz

Anzeige