Lokalsport

Schneckenrennen um Titel geht weiter

VfL und SFD patzen – Nabern gelingt Befreiungsschlag – Holzmadener retten Punkt – TG feiert ersten Sieg

Was für ein verrückter Spieltag in der Fußball-Kreisliga A2: Weder Spitzenreiter VfL Kirchheim noch Verfolger SF Dettingen haben von ihren Auswärtstrips außer Frust Zählbares mitgebracht. Im Tabellenkeller hat die TG Kirchheim im 26. Anlauf den ersten Sieg errungen – nicht minder bemerkenswert.

Ein hartes Stück Arbeit: Die Naberner Zebras mussten trotz deutlicher Überlegenheit gegen den TV Neidlingen beim knappen 1:0  bi
Ein hartes Stück Arbeit: Die Naberner Zebras mussten trotz deutlicher Überlegenheit gegen den TV Neidlingen beim knappen 1:0 bis zum Schlusspfiff bangen.Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. Während der SV Nabern durch das 1:0 gegen den TV Neidliingen in ruhigere Gewässer unterwegs ist, nimmt in Holzmaden der Sturm zu: Selbst gegen den Tabellenvorletzten FC Frickenhausen II reichte es nach einem turbulenten Spiel lediglich zu einem Remis. Das Match in Unterlenningen fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus.

Anzeige

 

TSV Grafenberg - VfL Kirchheim 1:0 (1:0): Zwar mussten die Gastgeber auf ihren Rekord-Hattrickschützen Frieder Geiger (18) wegen einer Erkältung verzichten (der A-Junior hatte vier Tage zuvor gegen Frickenhausen binnen 200 Sekunden drei Tore markiert), doch seine Kollegen erfüllten ihre Aufgabe auch ohne ihn gegen den Tabellenführer wirklich gut. „Der VfL war ein anderes Kaliber als der FCF zuvor“, resümierte ein strahlender TSVG-Sprecher Tobias Gugel, „doch wir haben uns 90 Minuten lang förmlich zerrissen und den Kirchheimern kaum Raum gelassen“. So stand bei der lebhaften Partie, in der es auch noch einen Lattenschuss (VfL) und Pfostenschuss (TSVG) gab, am Ende verdientermaßen 1:0 für die Gastgeber. Die einzig frohe Kunde des Abends für die VfL-Kicker kam kurz nach dem Abpfiff per Handynachricht: Durch die SFD-Niederlage in Bempflingen blieb der Fünf-Punkte-Vorsprung auf den ärgsten Verfolger erhalten. Tor: 1:0 Marcel Pracht (39.).

TV Bempflingen – SF Dettingen 4:3 (2:2): Dramatik, Emotionen, Jubelszenen und hängende Köpfe: Dieses Donnerstagspiel im Waldeck war nichts für zartbesaitete Gemüter. Die Dettinger gingen zweimal in Führung, investierten viel, doch in der Schlussphase kippte das Spiel. „Es waren zwei gleichstarke Mannschaften, wir haben uns allerdings mehr Torchancen erarbeitet“, resümierte Bempflingens Co-Trainer Harald Altenhof. „Die Dettinger haben uns auf jeden Fall gut beschäftigt“. Die disziplinierten TVB-Kicker zwangen die SFD zu vollem Risiko – und die Dettinger hätten fast noch den Ausgleich geschafft. Doch der zweifache SFD-Torschütze Tim Lämmle schoss in der vierten Minute der Nachspielzeit knapp am langen Pfosten vorbei. „Die Dettiner waren ganz schön konsterniert, als sie von der Niederlage des VfL Kirchheim in Grafenberg hörten“, fühlte Altenhof mit dem Gegner, der eine große Chance im Titelrennen verspielt hat. Ein Sonderlob kassierte Schiedsrichter Andreas Eberle aus Poltringen. „Er hat super gespfiffen“, lobte Altenhof. Tore: 0:1 Tim Lämmle (7.), 1.1, 2:1 Marius Mohr (16., 33.), 2:2 Tim Lämmle (41.), 2:3 Nelson Manuel Abrantes (50.), 3:3 Denis Brandstetter (71.), 4:3 Felix Wurster (84.).

TSV Holzmaden – FC Frickenhausen 4:4 (2:2): Zufriedene Gesichter suchte man nach dem Abpfiff bei den Holzmadenern vergeblich. „Solche Spiele musst du gewinnen“, haderte TSVH-Abteilungsleiter Marius Remmler angesichts der jetzt noch akuteren Abstiegsgefahr. Dabei hatten es die Gastgeber vor allem dem eingewechselten Thorsten Hoyer (Schütze zum 4:4) zu verdanken, dass am Schluss wenigstens ein Punkt übrig blieb. Der flinke Angreifer sorgte für Belebung im bis dahin zähen Holzmadener Offensivspiel. Beste Akteure auf dem Feld waren FCF-Routinier Antonio Portale und die souveräne Schiedsrichterin Kira Hofer, die in der teils hektischen Partie (unter anderem Rote Karte für die Gastgeber) bei sechs Grad Außentemperatur absolut cool und sicher blieb. Tore: 0:1 Sandro Copano (20.), 0:2 Agron Gashi ((35.), 1:2 Burak Engin (37.), 2:2 Timo Bühler (45.), 2:3 Antonio Portale (62.), 3:3 Timo Bühler (69,), 3:4 Antonio Portale (72.), 4:4 Thorsten Hoyer (85.). Rote Karte: Raphael Dörfer (57., TSVH/Spielerbeleidigung).

SV Nabern – TV Neidlingen 1:0 (1:0): Es war ein absolut verdienter Sieg für die Elf von Trainer Viktor Oster. Die Gastgeber waren fast die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft, mussten aber dennoch bis zum Schlusspfiff um den knappen Erfolg bangen. Dies lag vor allem daran, dass die sich bietenden Einschussmöglichkeiten zuvor nicht genutzt wurden. Der Naberner Torwart Marcel Geismann war nur einmal kurz nach dem Seitenwechsel richtig gefordert. Es war die einzige gute Möglichkeit für die Gäste, aber der SVN-Keeper bewahrte mit einer tollen Parade seine Farben vor dem möglichen Ausgleich. Tor: 1:0 Benjamin Schubert (20.).

TG Kirchheim – TSV Altdorf 2:1 (1:1): Nach dem Schlusspfiff war die Freude bei Spielern und Trainer Costa Giacobbe riesengroß. „Schade dass die Saison schon bald zu Ende geht.“ Der erste Saisonsieg war nicht unverdient, denn das Schlusslicht der Liga hatte die eindeutig besseren Torchancen. Zum Erfolg beigetragen hatte womöglich eine Aussprache (wegen des Spielabbruches am 17. April gegen den SV Nabern) zwischen Verantwortlichen und Spielern einen Tag vor dieser Partie. „Wir machten den Spielern deutlich, dass sie nicht für sich, sondern für den Verein spielen“, sagte TGK-Abteilungsmitglied Michael Hendel. Tore: 1:0 Sajuma Jallow (23.), 1:1 Luca Kleiß (45.+3), 2:1 Adama Badjie (71.). Gelb -Rote Karte: Dennis Stutz (88./TSVA)

Germania Schlaitdorf – TSV Raidwangen 3:2 (0:0): Die zweite Halbzeit hatte es in sich. Neben fünf Toren gab es zwei Rote Karten und jede Menge Diskussionen auf dem Platz. „Ich weiß nicht, was die Raidwangener heute geritten hat“, monierte Schlaitdorfs Abteilungsleiter Christian Maiwald, „sie haben zu hart gespielt“. Trotzdem herrschte bei den Germanen nach dem Schlusspfiff beste Laune. Zum einen, weil sie mit viel Herzblut drei Punkte erkämpft hatten, zum anderen, weil sie extrem wichtige Punkte holten. Tore: 1:0 Tobias Bartels ((52., Foulelfmeter), 1:1 Kevin Achtzehner (54.), 2:1 Kevin Rock (62.), 3:1 Tobias Bartels (85.), 3:2 Oliver Schmidt (88.). Rote Karte: Julian Maier (TSVR, 52./grobes Foulspiel); Andy Schäffer (TSVR, 85./Reklamieren).

FV 09 Nürtingen II – TSV Grötzingen 3:4 (2:0): Tore: 1:0 Michael Schäfer (2.), 2:0 Sergen Coskun (20.), 2:1 Philipp Mezger (51.), 2:2, 2:3 Johannes Metzdorf (86., 90./beides Foulelfmeter), 2:4 Alexander Murr (90.+3), 3:4 Michael Hanninger (90.+4, Foulelfmeter).