Lokalsport

Schon wieder Überstunden

Fußball-Bezirkspokal bescherte vielen Lokalklubs die vierte Englische Woche in Folge

Keine Verschnaufpause im Lokalfußball. Die zweite Runde des Bezirkspokals ist für einige Teams gleichbedeutend mit der vierten Englischen Woche.

Kirchheim. Für die SGM Ohmden/Holzmaden II geht es in die vierte Englische Woche in Folge. Für Trainer Jürgen Fritsch, der eigentlich keinen großen Wert auf den Pokal legt, bedeutet das ganz schön viel Stress zu Beginn der Saison. Im anstehenden Heimspiel gegen den A-Ligisten TSV Wolfschlugen kann sich der B-Ligist sicherlich nur Außenseiterchancen ausrechnen. Nachdem die Gäste mit nur einem Sieg und vier Niederlagen alles andere als gut in die neue Runde gestartet sind, stehen sie in der Kreisliga A, Staffel 1 auf dem drittletzten Tabellenplatz.

Auch der Neidlinger Spielertrainer Patrick Kölle ist nicht gerade begeistert von den Englischen Wochen. Zumal seine Mannschaft kommende Woche ein weiteres Spiel bestreiten muss. Im Pokalspiel beim TSV Neckartailfingen II (Tabellenfünfter der Kreisliga B, Staffel 4) wird der Neidlinger Coach den einen oder anderen Spieler schonen: „Wir müssen rotieren, um Kräfte zu sparen.“ Dennoch will der TVN-Trainer unbedingt eine Runde weiter kommen.

Der SV Nabern will seine Partie gegen den TSV Oberboihingen kurzfristig um eine halbe Stunde von 18.30 Uhr auf 18 Uhr vorverlegen, denn auf dem Rasenplatz gibt es ein Flutlicht. Gelingt dies nicht, wird die Begegnung auf dem ungeliebten Hartplatz ausgetragen. Nach dem 6:1-Kantersieg gegen den TSV Jesingen war der Naberner Trainer Maurizio Mantineo verständlicherweise begeistert: „So stelle ich mir unseren Fußball auch in Zukunft vor.“ Auch für den Pokalwettbewerb hat sich Mantineo einiges vorgenommen: „Wir wollen so weit wie möglich kommen, dann könnten attraktive Gegner auf uns warten.“

Zunächst einmal gilt es, gegen den TSV Oberboihingen (Zehnter der Kreisliga A1) eine Runde weiter zu kommen. Mit Marco Hiller (Knieverletzung) muss der SVN-Coach jedoch auf seinen Abwehrchef verzichten. „Marco ist ein ganz wichtiger Spieler für uns“, betont Mantineo.

Weil die TG Kirchheim kein Flutlicht auf ihrem Vereinsgelände hat, wird das Pokalspiel gegen den 1. FC Rechberghausen (Zehnter der Kreisliga A 3) auf den Kunstrasen hinter dem VfL-Stadion verlegt. Egal ob Punkt- oder Pokalspiel, die TG-Kicker sind stets mit unheimlicher Begeisterung dabei und wollen immer gewinnen. TG-Trainerin Sabrina Wohlleben hat aufgrund des großen Kaders wieder einmal mehr die Qual der Wahl: „Es ist manchmal gar nicht so einfach, denn jeder meiner Jungs will unbedingt spielen.“

Bisher war der TSV Ötlingen in keinem seiner Pflichtspiele die schlechtere Mannschaft. Dennoch gab es außer im Pokal vier Niederlagen in der Punktspielerunde. „Es ist gerade wie verhext. Wir treffen trotz vieler hochkarätigen Chancen einfach das Tor nicht“, jammert Ötlin­gens Trainer Benedetto Savaco. Vielleicht war gerade in den Punktspielen der Druck zu groß für seine noch recht junge Mannschaft. Im anstehenden Pokalmatch gegen den TV Bempflingen können die Ötlinger befreit aufspielen und gegen den Tabellendritten der Kreisliga A, Staffel 2 vielleicht für eine Überraschung sorgen.

Zu einem reinen Kreisliga-A-Duell kommt es zwischen dem TSV Köngen II und dem TSV Weilheim II. Die Gastgeber stehen in der Staffel 1 mit zehn Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und haben bisher noch kein Punktspiel verloren. Für die Elf von Trainer Martin Geister eine interessante Aufgabe in der Köngener Fuchsgruppe.

Der TSV Owen hat sicherlich gute Chancen, beim TSGV Großbettlingen eine Runde weiter zu kommen. Die Gastgeber stehen in der Kreisliga B, Staffel 4 momentan auf dem achten Tabellenplatz. Zudem hat die Elf von Trainer Claus Eberle nach der ersten Saisonniederlage beim TSV Notzingen vergangenen Sonntag (2:5) einiges gutzumachen.me

Anzeige