Lokalsport

Schumacher nicht mehr TSVW-Trainer

Martin Schumacher ist nicht mehr Trainer der Weilheimer Landesligafußballerinnen. Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge haben der 48-Jährige und die TSVW-Verantwortlichen gemeinsam die Reißleine gezogen.

Weilheim. Nach nicht einmal fünf Monaten muss sich das ranghöchste Frauenfußballteam der Teckregion nach einem neuen Trainer umschauen. Martin Schumacher, erst zu Beginn der neuen Saison als Nachfolger von Björn Kluger unter der Limburg angetreten, hat nach Rücksprache mit den Vereinsverantwortlichen Günther Friess und Hans-Peter Bauer seinen Posten zur Verfügung gestellt. „Die Chemie hat nicht mehr gestimmt“, sagen Schumacher und Friess unisono.

Nach zwei Siegen zum Saisonstart hatte der Landesligist zuletzt fünf Mal in Folge verloren, schwebt als Tabellenvorletzter in akuter Abstiegsgefahr. Schumacher sieht als Ursache für die sportliche Talfahrt vor allem das seit Wochen schwelende Torwartproblem. Die erst von einem Kreuzbandriss genesene Stammkeeperin Dimitra Darra ist Schumachers Meinung noch nicht wieder fit genug, weswegen er auf die etatmäßige Feldspielerin Sandra Grill als Torfrau setzte. Aus dem daraus resultierenden Machtkampf zwischen Trainer und Teilen der Mannschaft, die ebenfalls Darra favorisieren, ging Schumacher nun als Verlierer hervor. „Ich habe mich dem Druck gebeugt, so hätte es keinen Wert mehr gehabt“, sagt der Trainer, dessen Job nun übergangsweise Kapitänin Verena Kawelke und Sandra Grill übernehmen. „Eine Notlösung“, sagt Günther Friess, „in der Winterpause wollen wir einen neuen Trainer präsentieren.“


Anzeige