Lokalsport

Schwabens Beste kommt aus Kirchheim

Ski VfL-Talent Nina Ludwig holt Riesenslalom-Titel bei schwäbischen Meisterschaften.

Bernau. Nina Ludwig vom VfL Kirchheim ist neue schwäbische Jugendmeisterin im Riesenslalom. Auch Pascal Bischof von den SF Dettingen schaffte bei den Verbandsmeisterschaften in Bernau den Sprung aufs Podest.

Bereits in ihrer Schülerzeit hatte Kaderläuferin Nina Ludwig zu den beständigsten und erfolgreichsten Skirennläuferinnen im Schwäbischen Skiverband (SSV) gehört. Seit diesem Jahr fährt sie in der Jugendklasse. Dass sie sich auch hier behaupten kann, zeigte sie bereits vor vier Wochen bei den baden-württembergischen Meisterschaften mit dem vierten Platz im Slalom.

In Bernau schlug nun ihre Stunde: Selbstbewusst, frech, angriffslustig ging die Noch-16-Jährige in das Rennen, das von widrigen äußeren Bedingungen stark beeinträchtigt wurde. Vielleicht war dies ein Grund, dass insgesamt nur 74 Läufer und Läuferinnen am Start waren. Mit zwei Topläufen holte sich Nina Ludwig eindrucksvoll den Titel vor Lisa Schmidt (TSG Reutlingen).

In der Damenklasse gewann Bianca Kühn (SAG Göppingen) nach ihrem Sieg bei den Landesmeisterschaften nun auch den Titel bei den SSV-Meisterschaften vor Nina Gassner (SV Neuenbürg). Mit drei Hundertstelsekunden Vorsprung gegenüber Kühn gewann Maria Wallner (TSV Ampfing) vom bayerischen Landesverband im Gesamtklassement.

Der amtierende baden-württembergische Meister Pascal Bischof (SF Dettingen) hatte einen möglichen Sieg in der Herrenklasse bereits im ersten Durchgang so gut wie verspielt. Im zweiten Durchgang zog der 22-Jährige dann alle Register und fuhr mit der drittbesten Laufzeit vom sechsten Platz noch auf den Bronze-Rang vor. Bruder Marc-André schied hingegen im ersten Lauf aus. Es siegte Alexander Dick (SZ Ludwigsburg) vor Fabian Müller (SC Truchtelfingen). Nico Bolsinger (SZ Uhingen) fuhr auf den achten Platz. Gesamtschnellster bei den Herren war Ferdinand Löffler (WSG Feldberg).

Sturz verhindert zweites Gold

Im Slalom war der Traum vom zweiten Gold für Nina Ludwig schnell ausgeträumt. Nach einem Sturz kurz vor dem Ziel büßte die VfL-Läuferin rund acht Sekunden ein, was trotz eines fulminanten zweiten Durchgangs mit der fünftbesten Laufzeit nicht mehr aufzuholen war. Zumindest hat Nina Ludwig bewiesen, dass sie auch im Slalom vorne mitmischen kann.

Ihren zweiten Sieg holte sich Bianca Kühn, die sich mit einer Sekunde Vorsprung auch den Gesamtsieg sicherte. Schnellster in der Herrenklasse war Urs Rotkamm (SC Waldshut). Nico Bolsinger wurde drittbester SSV-Fahrer, Pascal Bischof fuhr auf den sechsten, Marc-André Bischof auf den achten Platz.Martin Moll

Anzeige