Lokalsport

Schwankend im Spiel, abgebrüht am Ende

Basketball Die VfL-Vierte tut sich beim 76:69 in der Kreisliga gegen Bad Boll schwer.

Kirchheim. Mit Mühe hat die vierte Mannschaft der VfL-Basketballer die erste Saisonniederlage in der Kreisliga verdaut. Erst in der Schlussphase gewann das Team gegen den TSV Bad Boll 76:69.

Coach Niko Aslanidis beruflich im Ausland, dafür zehn Spieler zur Verfügung: Interims-Coach Karl Bantlin konnte vor dem Match eigentlich zuversichtlich sein. Doch sein Team zeigte erhebliche Schwankungen: Dem 15:4 (6.) folgte das 17:17 (10.), dem 35:24 (17.) das 37:40 (21.). In der zweiten Hälfte ging es gerade so weiter: Nach dem 47:42 (26.) kam das 49:53 (28.), das 57:53 (31.) und das 59:62 (33.). Fünf Minuten vor Schluss wechselte Bantlin den bisher kaum eingesetzten Mattse Pfizenmaier ein, der bedankte sich mit acht Punkten bei zwei Dreiern in den nächsten vier Minuten, was anderthalb Minuten vor Schluss die 71:69-Führung einbrachte. Die Routiniers Mario Geiger und Andreas Melzer schaukelten die Partie an der Linie nach Hause. Schiedsrichter Beger aus Ettlingen meinte: „Bei uns ist die Landesliga nicht so stark wie das Niveau hier.“ Für die Freiwürfe kann das wohl kaum gelten: Der VfL ballerte bis zur Schlussphase neun von zehn daneben. ut

VfL Kirchheim IV: Allgaier (3), Babinger (14/2), Gauckler (2), Geiger (25/2), Lowski (4), Mauch, Melzer (8), Neumann (8), Pfizenmaier (8/2), Schaufler (4)

Anzeige