Lokalsport

Schwarzbauer sagt den U23 „Servus“

Mountainbike Beim dritten Bundesligarennen will sich der Reuderner im Elite-Feld behaupten, in das er 2019 wechselt.

Freudenstadt. Luca Schwarzbauer vom MTB Teck und Pirmin Sigel aus Weilheim stehen am Wochenende beim dritten Rennen der Mountainbike-Bundesliga in Freudenstadt am Start. Der eine im Elite-, der andere im U23-Rennen.

Luca Schwarzbauer greift dabei dem kommenden Jahr schon mal vor. Anstatt im Schwarzwald seinen letzten U23-Bundesligawettkampf zu fahren, geht er in der Elite-Konkurrenz an den Start. Dort trifft er unter anderem auf den Neuseeländer Anton Cooper, aktuell Weltranglisten-Sechster und Zweiter des Weltcups von Nove Mesto. Der U23-Weltmeister von 2015 hat in Holzmaden quasi eine Teilheimat, weil er mit der ehemaligen Biathletin Nicola Sprung liiert ist.

Abgesehen von dieser lokalen Nähe ist Cooper für Schwarzbauer sicherlich noch ein gutes Stück entfernt, aber es geht für den Reuderner in Freudenstadt auch mehr darum, seine gute WM-Form für ein Punkte-Paket im Blick auf das kommende Jahr zu nutzen, wenn er eben Elite-Rennen fahren muss. „Ich nehme das auf jeden Fall noch mal ernst“, sagt Schwarzbauer. „Es lief seit der WM alles glatt, ich konnte die Form konservieren“, sagt Schwarzbauer, der im Vorjahr dort das U23-Rennen gewann.

Sigel will sich beweisen

Dafür steht am Sonntag Pirmin Sigel auf der Meldeliste. Der Weilheimer hat vergangenes Wochenende ein kleines Rennen in Obergessertshausen gewonnen und will sich beim Bundesliga-Doppel in Freudenstadt und Titisee-Neustadt (29. September) noch mal beweisen.Erhard Goller

Anzeige