Lokalsport

Schwerer Job für Lenninger Handballer

Lenningen. Handball-Landesligist SG Lenningen steht am dritten Spieltag vor einer schweren Auswärtsaufgabe. Der Aufsteiger aus dem Täle gastiert am Sonntag um 18 Uhr bei Württembergliga-Absteiger HSG Fridingen/Mühlheim.

Die Vorbereitung auf das Match lief alles andere als optimal. Verletzungsbedingt fehlten im Training Ringelspacher, Haid, Müller, Dieterich und wegen Krankheit Luca Bächle und Rieke. Zudem muss die Mannschaft für die nächsten drei Wochen auf Torhüter Carrle verzichten. Dennoch wurden die Trainingseinheiten genutzt, um in der Kleingruppe das eine oder andere weiterzuentwickeln. Nun zahlt sich auch die Zusammenarbeit zwischen der ersten und zweiten Männermannschaft aus. Trotz des dünnen Kaders in der ersten Mannschaft war so ein ordentliches Training möglich.

Die HSG Fridingen-Mühlheim verfügt über einen ausgeglichenen Kader mit jungen Talenten sowie erfahrenen Württembergliga-Akteuren. Spielerisch sind die Gastgeber für die SG Lenningen eine Unbekannte. So wird sich die Mannschaft vor Ort einstellen müssen. Verzichten muss die SG auf Spielgestalter Oliver Ringels­pacher, Philipp Müller, der sich beim ersten Spiel der zweiten Mannschaft am Handgelenk verletzt hat, sowie auf Torhüter Matthias Carrle. Hinter den Einsätzen von Chris Rieke und Luca Bächle steht jeweils noch ein Fragezeichen. Zurück im Team wird hingegen A-Jugend-Spieler Tobias Baumann sein.mh

SG Lenningen: Reichle, Lamparter – Rieke, K. Ringelspacher, Marc Bächle, Max Bächle, Pisch, Baumann, Schweikert, Haid, Dieterich, Luca Bächle, Renz, Schmid

Anzeige