Lokalsport

Schwimmer bitten zum Rennen

Swim and Run Der VfL ist am Samstag zum dritten Mal Gastgeber des breitensportlichen Kräftemessens rund ums Kirchheimer Freibad.

Los geht‘s: Nach der Schwimm- geht es für die Teilnehmer am Samstag auf die Laufstrecke. Foto: Markus Brändli
Los geht‘s: Nach der Schwimm- geht es für die Teilnehmer am Samstag auf die Laufstrecke. Foto: Markus Brändli

Wenn am Samstag um 14 Uhr der Startschuss zum dritten Swim and Run im Kirchheimer Freibad ertönt, erwartet die ausrichtende Schwimmabteilung des VfL knapp 200 Sportler aus der Region, die bis zu 400 Meter Schwimmen und 4,2 Kilometer Laufen absolvieren müssen.

Anzeige

„Wir haben bereits über 170 Voranmeldungen erhalten“ freut sich Abteilungsleiterin Sylvia Helstab und betont, dass neben den Einzelstartern auch mindestens 20 Staffeln ins Rennen gehen werden, darunter familieninterne Duos in allen denkbaren Konstellationen.

Ob neben dem überwiegenden Anteil an Hobbysportlern auch wie in den Vorjahren einige Spitzenathleten den Weg nach Kirchheim finden, ist noch offen. Sicher ist nur, dass es eine neue Siegerin geben wird. Die Schnellste der beiden Vorjahre, Profitriathletin Ka­thi Wolff, musste ihren Start wegen Terminkollisionen absagen. Auch die Teilnahme der Vorjahreszweiten Ricarda Gümmer (Team Aloha) ist noch nicht sicher. Somit scheint die Drittplatzierte von 2016, Claudia Volz (VfL Kirchheim), die Topfavoritin zu sein.

Bei den Männern fällt diese Rolle dem Vorjahresvize Simon Schlichenmaier (Team Hoch2Sports) zu, der bisher mit starken Auftritten bei diversen Ligawettkämpfen glänzte. Der beste Kirchheimer von 2016, VfL-Wasserballer Andreas Rieke, ist auch wieder am Start und versucht, gemeinsam mit Maximilian Oelsner und Carina Klaiber wie 2016 die Teamwertung zu gewinnen.

Rund um die Veranstaltung werden knapp 50 Helfer der Schwimmabteilung im Einsatz sein. Ein Fokus wird dabei auf der Streckensicherung liegen. In der Zeit von 14 bis 17.30 Uhr wird es dabei Einschränkungen bei der Nutzung des Radweges entlang der Lindach Richtung Schlossgymnasium geben. „Wir tun alles, um die Gefahrenpunkte für Sportler und Anwohner zu minimieren“, betont Streckenchef Christian Suchanek. Dafür sind ausreichend Hinweisschilder und Helfer vor Ort, um den reibungslosen Ablauf sicherzustellen.

Am Renntag kann noch in der Zeit von 11 bis 13.30 Uhr direkt im Freibad nachgemeldet werden. Als Schmankerl gibt es ab 12 Uhr freien Eintritt für jedermann, also auch für Begleiter, Zuschauer oder sonstige Badegäste.gs