Lokalsport

Sechs Tore und kein Sieger

In der Gruppe E und F gibt‘s in vier Spielen drei Unentschieden

Drei Remis in vier Spielen: Einziger Sieger in den Spielen der Gruppe E und F war der VfL Kirchheim. In der Partie der Dettinger und Jesinger „Zweiten“ fielen dafür sechs Tore.

Spielplan

Ausgeglichenes Duell: Die SF Dettingen II und der TSV Jesingen II (hier prüft Charalampos Aslanidis  Jesingens Keeper Thomas Sti
Ausgeglichenes Duell: Die SF Dettingen II und der TSV Jesingen II (hier prüft Charalampos Aslanidis Jesingens Keeper Thomas Stifter) trennten sich 3:3.

VfL Kirchheim – TSV Wernau 3:0 (3:0): Die Schweizer-Zwillinge hatten maßgeblichen Anteil am gelungenen Auftakt der Teckstädter: Alle drei VfL-Tore erzielten Michael und Markus. Der Neu-A-Ligist war in allen Belangen das bessere Team, hätte noch höher gewinnen können. Für den TSV Wernau war es nicht einfach, gegen die spielerisch besseren Kirchheimer Land zu sehen. Aber mit etwas mehr Glück im Abschluss hätten die Wernauer zumindest den Anschlusstreffer verdient gehabt. Tore: 1:0 Michael Schweizer (12.), 2:0 Markus Schweizer (14.), 3:0 Michael Schweizer (27.).

TSV Ötlingen II – TV Neidlingen 1:1 (1:1): Rein optisch spielte Borussia Dortmund gegen TSG Hoffenheim. Die Rübholz-Truppe in Gelb-Schwarz, sogar mit original Ringelsocken, der A-Klassen-Aufsteiger ganz in Blau. Spielerisch fehlte doch einiges zu den großen Vorbildern. In der 14. Minute zwei Schrecksekunden für Ötlingen: TVN-Neu-Spielertrainer Patrick Kölle kam aus zwei Metern frei zum Schuss, aber Dominik Babler lenkte die Kugel an den Pfosten. Sekunden danach schied Ötlingens Patrick Landthaler mit einer Platzwunde am Kopf und „Turban“ aus. Nach dem Führungstreffer durch TSV-Zugang Douglas Yaw Nkrumah aus Unterlenningen drängte Neidlingen auf den Ausgleich und wurde durch ein Foulelfmetertor belohnt. Tore: 1:0 Douglas Yaw Nkrumah (29.), 1:1 Felix Kaiser (44., Foulelfmeter).

 

SF Dettingen II – TSV Jesingen II 3:3 (3:3): Nach 34 Sekunden erzielte Patrick Nething nicht nur die Jesinger Führung, sondern auch den ersten Treffer des Turniers. Nach zwei weiteren Toren sah die Elf von den Lehenäckern wie der sichere Sieger aus. Die Dettinger zeigten aber Moral, konnten noch vor dem Seitenwechsel ausgleichen. Im zweiten Abschnitt hatte der Jesinger Filipe Nogueira kein Glück, als er innerhalb von einer Minute zweimal den Pfosten traf. Tore: 0:1 Patrick Nething (1.), 0:2 Simon Bezold (3.), 0:3 Nething (19.), 1:3 Fabian Pitzinger (23.), 2:3 Christian Renz (25.), 3:3 Charalampos Aslanidis (29.).

SC Altbach – TSV Laichingen 0:0: Das Spiel ließe sich am besten mit “Wo ein Wille ist, ist kein Weg” überschreiben. Alexander Wille heißt der Torwart der Mannschaft von der Alb und an ihm führte für Altbach kein Weg vorbei. Er hielt einfach alles. Und als er einmal geschlagen war, rettete für ihn die Latte wie beim Kopfball von Ali Karakoc (42.). Laichingen spielte hausbackenen Fußball. Die ranghöheren Altbacher waren technisch beschlagener und hatten die bessere Spielkonzeption. Bedauerlich die Fußverletzung von Hüseyin Onur, der von Mitspielern vom Platz getragen werden musste (37.).

Anzeige