Lokalsport

Senkrechtstarter Ferreira fliegt nach Tiflis

Filderstadt. Seit Dienstag hat Tobias Ferreira von der LG Filder Gewissheit. Er ist bei der U18-Europameisterschaft in Tiflis dabei. Diese Nominierung ist der bisher größte Erfolg des 17-jährigen Nellingers.

Anzeige

Tobias Ferreira ist einer von insgesamt 49 Athleten, der Deutschland bei der U18-EM in der georgischen Hauptstadt Tiflis vom 14. bis 17. Juli vertritt. Verdient hat es der quirlige, leichtfüßige Mittelstreckler allemal, denn die Entwicklung des momentan zweitschnellsten Deutschen über 800  Meter bei der U18 mündete in den letzten Wochen in eine wahre Leistungsexplosion. Erst vor drei Wochen verbesserte Ferreira den 21 Jahre alten Kreisrekord (1.54,55 Minuten) auf 1.53,26 Minuten. Spätestens nach diesem Lauf durfte er sich zusammen mit Heimtrainer Rudi Persch (Nürtingen) berechtigte Hoffnungen auf das Erreichen der EM-Norm (1.52,00 Minuten) machen.

Bei der internationalen Junioren-Gala in Mannheim Ende Juni war es dann so weit. Als Jüngster bei der U20 mitlaufend, ließ sich Ferreira zu einer neuen Bestleistung von 1.51,90 Minuten mitreißen. Die Norm war geschafft, trotzdem war er noch nicht nominiert. Denn mit der internationalen DLV-Gala in Walldorf, fünf Tage später, stand noch ein Pflichtrennen aus. Erst danach wollte der DLV die Entscheidungen über die Startplätze treffen. Da bei diesem Rennen keiner der Mitstreiter die geforderten 1.52,00 Minuten schaffte, war der Weg für Ferreira schließlich frei. Bevor es dann losgeht, weilt Tobias eine Woche mit der Schule in England. Vielleicht ist die trainingslose Zeit nach diesen vielen Rennen den letzten Wochen Balsam für die Muskeln gemäß dem Sprichwort „In der Ruhe liegt die Kraft“.

Es ist die erste U18-Europameisterschaft. Mit dieser Veranstaltung gleicht der Europaverband (EAA) sein Wettkampfprogramm an das des Weltverbandes (IAAF) an, der bereits seit 1999 Welt-Titelkämpfe für die U18 durchführt. Neben Ferreira sind noch Hannah Budnik (LV Pliezhausen) im Hochsprung (Bestleistung 1,76 Meter) und Stefan Volzer (VfB Stuttgart) über 110 Meter Hürden (13,72 Sekunden) nominiert.mm